Kreisverband Anhalt-Bitterfeld
Ereignisse Landkreis
26.09.2019
Das Eike-von Repgow-Dorf Reppichau und sein Kunstprojekt Sachsenspiegel
Es war ein interessanter und informativer Vormittag - organisiert von der Kreisvorsitzenden Brigitte Take - den ca. 20 Mitglieder der Senioren Union am 25. September in Reppichau erleben konnten. Angekommen im Informationszentrum “SPEGEL DER SASSEN” - dem “Bildungs- und Informationszentrum für deutsche und europäische mittelalterliche Rechtsgeschichte” - begrüßte sie im Rittersaal der Vorsitzende des Fördervereins Eike von Repgow e.V., Erich Reichert. 
Dieser verstand es vortrefflich, den Senioren hier und auf dem folgenden zweistündigen Rundgang Wissenswertes über das Dorf Reppichau, die Entstehung des Fördervereins sowie Eike von Repgow und den von ihm verfassten “Sachsenspiegel”, das bedeutendste deutsche Rechtsbuch des Mittelalters, zu vermitteln.
 
Zuerst besichtigt wurde der Kaisersaal - das neueste Glanzstück des Kunstprojektes Reppichau - der das Verhältnis von Papst und Kaiser bildlich darstellt. Dann ging es vorbei am Weiher mit seinen sieben über fünf Meter hohen Großfiguren der Heidelberger Bilderhandschrift des Sachsenspiegels. Während des weiteren Rundganges fielen die Kunstschmiede-figuren, welche die historischen Straßenlaternen zieren, und die zahlreichen Wandmalereien besonders ins Auge.
Wandgemälde nach den Oldenburger, Heidelberger, Dresdener und Wolfenbütteler Bilderhandschriften nebst Gesetzestexten sind in Reppichau an zahlreichen Häuserfronten zu betrachten und zu lesen - das Dorf als Freiluftmuseum. Haus für Haus ein Stück Sachsenspiegel, „wir versuchen damit eine Art Bildungstourismus“, wie Erich Reichert dazu erklärte. 
Nach der Besichtigung des Mühlenmuseums und der Dorfkirche ging es weiter zum Gerichtsplatz, dem Lutherplatz und dem erst kürzlich eröffneten Ritterplatz, einem Kinderspielplatz.
 
Nachdem die Senioren ihren Bildungshunger gestillt hatten, sorgten die Mitarbeiter des Gasthauses “Zur Morgengabe” mit einem leckeren Mittagessen dafür, dass auch das leibliche Wohl der Teilnehmer nicht zu kurz kam.
 
Ein herzliches Dankeschön galt abschließend Erich Reichert, dessen Zahlen-, Fakten- und Detailwissen von vielen bewundert wurde. Und man war sich einig - es war ein wunderschöner und erlebnisreicher Tag, das Kunstprojekt Sachsenspiegel ist immer eine Reise wert.
26.07.2019
Zerbster gründen Ortsverband der Jungen Union

Am 26. Juli, wurde bei einer Mitgliederversammlung der Jungen Union Anhalt-Bitterfeld deren Ortsverband Zerbst/Anhalt gegründet. Schon lange war es den Zerbster Mitgliedern der Organisation ein großes Anliegen, sich mit Hilfe eines Ortsverbandes auf kleiner lokaler Ebene für ihre Heimat einzusetzen.

Innerhalb des Kreisverbands Anhalt-Bitterfeld existiert nun mit der JU Zerbst/Anhalt neben Köthen ein weiterer Ortsverband mit motivierten jungen Mitgliedern, die sich für die Belange ihrer Kommune einsetzen wollen. Dabei erstreckt sich der „Zuständigkeitsbereich“ über das gesamte Gebiet der Zerbster Einheitsgemeinde.

Bei der Gründungsveranstaltung war neben Mitgliedern des Kreisvorstandes auch die Landesvorsitzende der JU Sachsen-Anhalt, Anna Kreye, zu Gast, die die Versammlung leitete. Bei der Veranstaltung war nach dem Beschluss zur Gründung des Ortsverbandes natürlich auch ein Ortsvorstand zu wählen. Zum Vorsitzenden wurde hierbei der Zerbster Justin Wurbs (22) gewählt, sein Stellvertreter wurde der aus Lietzo stammende Jonas Döhring (22). Während Wurbs gerade seinen Bachelor-Abschluss zum Wirtschaftsingenieur erhalten hat und nun im Master weiterstudiert, strebt Döhring in den kommenden Monaten seinen Bachelor der Agrarwissenschaften an. Beide sind, wie auch die anderen Mitglieder des Ortsverbandes, ihrer Heimat sehr verbunden, auch wenn sie sie für Studium oder Ausbildung teilweise übergangsweise verlassen mussten. Jonas Döhring ist außerdem Mitglied des neuen Zerbster Stadtrates, sodass auch in diesem Gremium ein Mitglied der JU Zerbst/Anhalt vertreten ist. Dem Vorstand gehören des Weiteren vier Beisitzer an, diese Funktion werden Esther Enke, Antonia Fritsche, Johann Reifarth und Nils Benkwitz übernehmen. Letzterer wird zusätzlich auch als Mitgliederbeauftragter fungieren.

Nach der Gründung kann nun mit der Arbeit begonnen werden, mehrere Ideen für Projekte sind bereits vorhanden. Diese können auch auf der Facebook-Seite „Junge Union Zerbst/Anhalt“ verfolgt werden.

(Nils Benkwitz)

Neuigkeiten aus der Bundes-CDU
Rechtsextremismus und Antisemitismus entschlossen und kraftvoll bekämpfen - Unsere wehrhafte Demokratie verteidigen
Unsere Gremiensitzungen standen ganz im Zeichen des Anschlags von Halle. Ein weiteres Mal innerhalb kurzer Zeit sind in unserem Land Menschen rechtsextremistischem Terror zum Opfer gefallen. Diese Form terroristischer Gewalt betrifft uns alle. Ziel der Tat von Halle war jüdisches Leben in Deutschland, aber die Todesopfer waren keine Juden. Das zeigt uns, dass der menschenverachtende Hass des Täters ist im wahrsten Sinne blind ist. Ihm fielen wahllos Menschen zum Opfer.

 

Unsere Gremiensitzungen standen ganz im Zeichen des Anschlags von Halle. Ein weiteres Mal innerhalb kurzer Zeit sind in unserem Land Menschen rechtsextremistischem Terror zum Opfer gefallen. Diese Form terroristischer Gewalt betrifft uns alle. Ziel der Tat von Halle war jüdisches Leben in Deutschland, aber die Todesopfer waren keine Juden. Das zeigt uns, dass der menschenverachtende Hass des Täters ist im wahrsten Sinne blind ist.
Wir müssen unser Land verteidigen

Paul Ziemiak, Generalsekretär der CDU Deutschlands und Mitglied des Deutschen Bundestags

Der Terror von Halle will nicht in unsere Köpfe, ist kaum begreiflich: Widerspricht er doch diametral allem, was unserer Gesellschaft von politischen Gedenkveranstaltungen bis zum Schulunterricht seit Jahrzehnten „in die DNA“ geschrieben gilt. Nach dem Ende der nationalsozialistischen Barbarei hat sich das „Nie wieder!“ in das kollektive Gedächtnis eingebrannt, ist zum Teil unseres bundesdeutschen Staatsnarrativs geworden.

Terroranschlag in Halle: Wir brauchen eine klare Antwort von Staat und Gesellschaft
Zusammenhalt stärken – Werte verteidigen: Rechtsextremismus bekämpfen

Der rechtsextremistische, antisemitische Terroranschlag auf die jüdische Gemeinde in Halle kann niemanden unberührt lassen, betont CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer. „Ich bin traurig und wütend, weil zwei Menschen sinnlos getötet worden sind. Ihnen und den Familien gilt unser tiefes Mitgefühl.“ Für die CDU ist klar: Antisemitismus darf es in Deutschland nie wieder geben. Rechtsextremistische Straftäter sind mit der ganzen Härte des Gesetzes zu verfolgen und zu bestrafen. Der Rechtsextremismus ist eine Schande für unser Land.

Die CDU zeigt klare Kante, wenn Rechtsextremisten und Neonazis Gewalt und Terror auf die Straße bringen. Menschenverachtende Nazi-Netzwerke müssen zerschlagen und der rechtsextremistische Sumpf muss trocken gelegt werden. Wir dürfen es nicht hinnehmen, wenn Hetzer und Spalter in diesem Land tagtäglich auf der Straße und im Netz die Saat legen, die dann in Gewalt, in Terror und in Morden aufgeht. Als CDU wollen und werden wir unser Land gegen diese menschenverachtenden Feinde unserer freiheitlichen Grundordnung verteidigen.

Der rechtsextremistische, antisemitische Terroranschlag auf die jüdische Gemeinde in Halle kann niemanden unberührt lassen, betont CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer. „Ich bin traurig und wütend, weil zwei Menschen sinnlos getötet worden sind. Ihnen und den Familien gilt unser tiefes Mitgefühl.“ Für die CDU ist klar: Antisemitismus darf es in Deutschland nie wieder geben. Rechtsextremistische Straftäter sind mit der ganzen Härte des Gesetzes zu verfolgen und zu bestrafen. Der Rechtsextremismus ist eine Schande für unser Land.

Digitalcharta Innovationsplattform: D
Digitalcharta Innovationsplattform: D

Verteilte Systeme und offene Schnittstellen für die digitale Zukunft

Antrag des Bundesvorstandes der CDU Deutschlands an den 32. Parteitag am 22./23. November 2019 in Leipzig

 

Verteilte Systeme und offene Schnittstellen für die digitale Zukunft

Antrag des Bundesvorstandes der CDU Deutschlands an den 32. Parteitag am 22./23. November 2019 in Leipzig
 
AKK: Ich erwarte Vorschläge der Grünen
AKK: Ich erwarte Vorschläge der Grünen

Im Interview mit der Neuen Osnabrücker Zeitung vom 2. Oktober 2019 verteidigt CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer das Klimapaket der Bundesregierung und hält Deutschland für zu langsam.

Im Interview mit der  Neuen Osnabrücker Zeitung  vom 2. Oktober 2019 verteidigt CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer das Klimapaket der Bundesregierung und hält Deutschland für zu langsam.

Kramp-Karrenbauer: Mut der Ostdeutschen hat Deutsche Einheit erst möglich gemacht
Pressefoto der CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer © Foto: CDU / Laurence Chaperon

Anlässlich des Tages der Deutschen Einheit am 3. Oktober erklärt die Vorsitzende der CDU Deutschlands, Annegret Kramp-Karrenbauer:

Anlässlich des Tages der Deutschen Einheit am 3. Oktober erklärt die Vorsitzende der CDU Deutschlands, Annegret Kramp-Karrenbauer:

 

Nachhaltigkeit, Wachstum, Wohlstand – Die Soziale Marktwirtschaft von Morgen
Nachhaltigkeit, Wachstum, Wohlstand – Die Soziale Marktwirtschaft von Morgen
Antrag des Bundesvorstandes der CDU Deutschlands  an den 32. Parteitag am 22./23. November 2019 in Leipzig
Antrag des Bundesvorstandes der CDU Deutschlands  an den 32. Parteitag am 22./23. November 2019 in Leipzig
 
"Grundsätzlich CDU" zum Thema Digitalisierung
grundsatzlich_cdu_zum_thema_digitalisierung

Die CDU wird grundsätzlich, mit Grundsätzlich CDU sind wir auf dem Weg zum neuen Grundsatzprogramm.

In der aktuellen Folge unseres Video Debatten-Formats geht es um das Thema "Digitalisierung". Diese und viele andere Fragen sind Teil unseres Grundsatzprogramms. 

 

Die CDU wird grundsätzlich, mit Grundsätzlich CDU sind wir auf dem Weg zum neuen Grundsatzprogramm.

In der aktuellen Folge unseres Video Debatten-Formats geht es um das Thema "Digitalisierung". Diese und viele andere Fragen sind Teil unseres Grundsatzprogramms. 

Neuigkeiten aus der Landes-CDU
Instagram: Herzlich willkommen im "House of CDU"
Influencer_House_of_CDU

Frisch. Frech. Anders. Vier junge Mitglieder der CDU Sachsen-Anhalt erklären Politik und Parteiarbeit fürs junge Publikum. 

Dürfen wir vorstellen: Das sind Anne Nickell, Isa Fäths, Caroline Lichtenstein und Michael Benecke.

CDU Sachsen-Anhalt trauert um Prof. Dr. Adolf Spotka

Der Landtagspräsident a.D. Prof. Dr. Adolf Spotka ist verstorben. Holger Stahlknecht bekundet sein aufrichtiges Beileid.

Prof. Dr. Adolf Spotka, bis 2006 Präsident des Landtages Sachsen-Anhalt, ist am Mittwoch, dem 9.10.2019 im Alter von 76 Jahren verstorben. Der Landesvorsitzende Holger Stahlknecht, MdL bekundet im Namen der CDU Sachsen-Anhalt sein Mitgefühl. 

Stahlknecht: "Ich verurteile diesen [..] antisemitischen Anschlag."
Stahlknecht_AnschlagHalle

Der CDU-Landesvorsitzende Holger Stahlknecht äußert sich zum Attentat vom 9.10.2019 in Halle (Saale) betroffen.

Zitat des Landesvorsitzenden

Unser CDU-Landesvorsitzender Holger Stahlknecht, MdL äußerte sich am Mittwoch Abend zu den Geschehnissen in Halle.

Zitat: "Ich verurteile diesen brutalen antisemitisch motivierten Anschlag in Halle (Saale).  Unsere Gedanken jetzt bei den Angehörigen der Opfer."

Der 3. Oktober - ein Tag als Symbol für Freiheit und Demokratie
Auf ein Wort mit Holger Stahlknecht

Am 3. Oktober 1990 sind mit der Wiedervereinigung die Grundlagen für die heutige Demokratie gelegt worden. 

Liebe Freundinnen und Freunde, auf ein Wort!

Heute ist ein Tag zum Feiern: am 3. Oktober 1990 haben wir die deutsche Einheit vollzogen und die Grundlagen unserer heutigen Demokratie gelegt. Der Kern der Friedlichen Revolution vom Spätherbst 1989 ist, davon bin ich zutiefst überzeugt, der Kampf der Menschen für die Freiheit und die Demokratie. An einem Tag wie heute sollten wir daran erinnern, dass nichts davon selbstverständlich ist.

Detlef Gürth: "Wir müssen in der Wirtschaft wieder überzeugen"
Detlef Gürth

Der MIT-Landesvorsitzende Detlef Gürth will die Vereinigung wieder als verlässliche Wirtschaftsorganisation der CDU profilieren.

Detlef Gürth Mdl ist zum neuen Landesvorsitzenden der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU Sachsen-Anhalt gewählt worden. Im Interview spricht er über Ziele, Wege und die Profilschärfung der CDU:

Mauerfall-Jubiläum: Junge Union wandert auf den Brocken
Brockenwanderung Junge Union

30 Jahre Mauerfall und  Borkenkäferplage im Harz - Junge Union wandert mit politischen Botschaften im Gepäck auf den Brocken.

Bereits zum 27.

Auf ein Wort: Holger Stahlknecht zur Profilschärfung der CDU
Auf ein Wort mit Holger Stahlknecht

Konservativer, lauter und vor allem: alternativlos. So will sich die CDU Sachsen-Anhalt künftig aufstellen, sagt Holger Stahlknecht.

Liebe Freundinnen und Freunde, auf ein Wort!

Detlef Gürth ist neuer Landesvorsitzender der MIT
Detlef Gürth und Dr. Gunter Schellenberger

Neuigkeiten vom Landesdelegiertentag der MIT: Detlef Gürth ist neuer Vorsitzender. Sven Schulze kandidiert erneut für Bundesvorstand.

Detlef Gürth ist neuer Vorsitzender der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT) der CDU Sachsen-Anhalt. Bei der Landesdelegiertenkonferenz in Neugattersleben wurde er mehrheitlich für die nächsten zwei Jahre gewählt.

Als Stellvertreterin ist die Bitterfelder Unternehmerin Cornelia Heidrich gewählt worden. André Wallberg aus Halle (Saale) ist in seiner Funktion als zweiter Stellvertreter im Amt bestätigt worden.