Kreisverband Anhalt-Bitterfeld
Stadtverband Köthen
Berichte
27.11.2019
KÖT
Der Bundestagsabgeordnete Kees de Vries in der Homöopathischen Bibliothek in Köthen zum Thema

„Bewahrung der Schöpfung und der Krone der Schöpfung“ - CDU-Umweltpolitik im Spannungsfeld zwischen Mensch und Natur

Kees de Vries , CDU-Bundestagsabgeordneter aus dem Wahlkreis Anhalt, berichtete während einer öffentlichen Mitgliederversammlung des CDU-Stadtverbandes Köthen Ende November zur aktuellen Klimapolitik. Seine ausführlichen Erläuterungen über die Komplexität der Energiegewinnung und seine eigenen Standpunkte boten den Zuhörern eine gute Diskussionsgrundlage. Die Wertschätzung der landwirtschaftlichen Rohstoffe, die zukünftige Nutzung von Elektroautos und seine Folgen, der Kohleausstieg, aber auch die Internet-Netzaufrüstung vom Übertragungsstandard G 4 auf G5 sowie die beschlossene Grundrente waren Themen, die den rund 30 Anwesenden auf den Nägeln brannten.

Als Landwirt bringt Kees de Vries seit 2013 seine Fachkompetenz in die Beratungen des  Deutschen Bundestages ein. Der gelernte Landwirt ist Mitglied im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft, stellv. Mitglied in den Ausschüssen Wirtschaft und Energie sowie Recht und Verbraucherschutz. Durch seine Erfahrungen und seine Arbeit in Berlin konnte er den Zuhörern die Außenwirkung von Politik an Beispielen verdeutlichen. Die lebhafte Diskussion machte das Interesse der Bürger deutlich und zeigte Wünsche für die Zukunft auf.

Der Stadtverbandsvorsitzende, Georg Heeg, nutze die Versammlung, um einigen CDU-Mitgliedern für Ihre langjährige Parteimitgliedschaft und –tätigkeiten zu danken.

 

01.02.2019
KÖT
CDU Stammtisch im Brauhaus

In der vergangenen Woche sprach Sepp Müller bei Fakt Ist im MDR noch über die deutsche Kneipenkultur und deren großen Probleme in Ihrer Existenz und Tradition. Auch immer weniger Stammtische würden in deutschen Kneipen und Gaststätten existieren.

Doch wir halten dagegen, denn an diesem Freitag hat die CDU Köthen wieder zu Ihrem Stammtisch im Brauhaus Köthen eingeladen. Auch am zweiten Stammtisch im Jahr 2019 war er wieder gut besucht. Parteiübergreifend wurde über alltägliches und Chancen für Köthen gesprochen und bis in die Nacht hinein diskutiert.

Besonders wichtig ist uns der Verbleib der Fachoberschule der BBS in Köthen, denn es ist und bleibt ein wichtiger weicher Standortvorteil für junge Familien, unsere Industrie und unseren Standort der Hochschule Anhalt.

01.02.2019
KÖT
Bürgerbefragung geht 2019 weiter

Was uns von anderen Unterscheidet?

Klar Sache. Wir sind auch da, wenn es ungemütlich wird. Auch, wenn die Temperaturen in die Minusgrade sinken.

So führt die CDU Köthen und die Junge Union Anhalt-Bitterfeld auch in diesem Jahr unseren regelmäßigen Infostand in der Köthener Innenstadt fort, denn Transparenz und die Möglichkeit, dass alle Bürger der Stadt an der Politik mitwirken können ist uns sehr wichtig. Denn Politik findet schon lange nicht mehr im dunklen Kämmerchen statt.

Ein Thema mit besonderem Augenmerk ist aktuell die Fachoberschule der BBS Köthen und wir werden uns wie viele andere auch, gemeinsam, mit größer Überzeugung dafür einsetzen, dass der Standort in Köthen erhalten bleibt!

25.01.2019
KÖT
CDU Köthen beschließt Stadtratsliste

Am Freitag, dem 25.01.2019 hat die CDU Köthen in einer Mitgliederversammlung ihre Liste für die kommende Stadtratswahl beschlossen. Die Zeit vor dem Halbfinalspiel der Handball WM, war doch recht knapp bemessen und so war der doch dringende Wunsch der Mehrheit der Mitglieder demokratisch korrekt und trotzdem recht zügig durch die Sitzung zu leiten, um pünktlich zum Anpfiff zuhause zu sein.

Letztendlich hat das nicht ganz geklappt, aber umso spannender war die Wahl. Nachdem die ersten 7 Plätze der Liste recht problemlos bestätigt wurden, mit Georg Heeg, Roland Schulte-Varendorf, Anette Gottschlich, Jan Georg Heun, Johannes Hempel, Melanie Winkler und Uwe Klimmeck gab es um die Bewerbung des 8. Platz eine Überraschung. Roman Schönemann, Vorsitzender der JU Köthen, kandidierte gegen Wilfried Langer und gewann mit 26:6 Stimmen.

Überraschend ist vor allem die gesunde Mischung der CDU Liste, bestehend aus erfahrenen Stadträten, neuen Kandidaten und Mitgliedern der Jungen Union. Und nun steht ein spannender Wahlkampf bevor.