Kreisverband Anhalt-Bitterfeld
Ereignisse Landkreis
27.11.2019
KÖT
Der Bundestagsabgeordnete Kees de Vries in der Homöopathischen Bibliothek in Köthen zum Thema

„Bewahrung der Schöpfung und der Krone der Schöpfung“ - CDU-Umweltpolitik im Spannungsfeld zwischen Mensch und Natur

Kees de Vries , CDU-Bundestagsabgeordneter aus dem Wahlkreis Anhalt, berichtete während einer öffentlichen Mitgliederversammlung des CDU-Stadtverbandes Köthen Ende November zur aktuellen Klimapolitik. Seine ausführlichen Erläuterungen über die Komplexität der Energiegewinnung und seine eigenen Standpunkte boten den Zuhörern eine gute Diskussionsgrundlage. Die Wertschätzung der landwirtschaftlichen Rohstoffe, die zukünftige Nutzung von Elektroautos und seine Folgen, der Kohleausstieg, aber auch die Internet-Netzaufrüstung vom Übertragungsstandard G 4 auf G5 sowie die beschlossene Grundrente waren Themen, die den rund 30 Anwesenden auf den Nägeln brannten.

Als Landwirt bringt Kees de Vries seit 2013 seine Fachkompetenz in die Beratungen des  Deutschen Bundestages ein. Der gelernte Landwirt ist Mitglied im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft, stellv. Mitglied in den Ausschüssen Wirtschaft und Energie sowie Recht und Verbraucherschutz. Durch seine Erfahrungen und seine Arbeit in Berlin konnte er den Zuhörern die Außenwirkung von Politik an Beispielen verdeutlichen. Die lebhafte Diskussion machte das Interesse der Bürger deutlich und zeigte Wünsche für die Zukunft auf.

Der Stadtverbandsvorsitzende, Georg Heeg, nutze die Versammlung, um einigen CDU-Mitgliedern für Ihre langjährige Parteimitgliedschaft und –tätigkeiten zu danken.

 

23.10.2019
Unterwegs in der Weinregion Saale-Unstrut

Auf “Große Fahrt” mit dem Ziel Weinregion Saale-Unstrut gingen 14 Mitglieder der Senioren Union am 9. Oktober 2019. Treffpunkt war das Besucherzentrum Marina Braunsbedra am Geiseltalsee, wo vom PKW in den “Geiseltalexpress”, eine touristische Kleinwegebahn, umgestiegen wurde. 

Das ehemalige Braunkohlenrevier Geiseltal gehörte einst zu den bedeutendsten Bergbaugebieten Deutschlands, an der Stelle des Tagebaus befindet sich heute der Geiseltalsee als größter künstlich gefluteter See Deutschlands. 

1997 hatte ein Hobbywinzer die Idee, hier Wein anzubauen. Erste Rekultivierungsmaßnahmen erfolgten ab Anfang 2000 unter dem Motto “Vom Bergbau zum Weinbau". Bis dahin glichen die Halden noch einer “Mondlandschaft" und es war kaum vorstellbar, dass dort einmal Wein angebaut werden könnte. Während der ca. zweistündigen Tour mit dem Geiseltalexpress rund um den See erfuhren die Senioren viel Wissenswertes über den ehemaligen Tagebau sowie die Entstehung und Entwicklung des Geiseltalsees. Zugleich konnten sie sich davon überzeugen, dass die Idee des Winzers dank der Hilfe Vieler in die Tat umgesetzt wurde: bei einer halbstündigen Rast auf dem Weinberg „Goldener Steiger“ genossen sie neben der tollen Aussicht auf den See ein Gläschen Wein, was auch Appetit auf die dazu angebotenen “Fettbemmen” machte.

Nach dieser erlebnisreichen Tour um den Geiseltalsee ging die Fahrt weiter nach Naumburg, wo man im wunderschönen Hotel “Zur Henne”, der ehemaligen alten Hennebrauerei am Rande der Stadt, für zwei Nächte eincheckte. 

Am Vormittag des zweiten Tages machten sich die Senioren auf zum Schloss Neuenburg bei Freyburg/Unstrut, dessen Burganlage mit ca. 30.000 qm umbauter Fläche dreimal so groß wie die Wartburg ist. Während einer interessanten Führung besichtigten sie die um 1090 durch Graf Ludwig den Springer gegründete und bis 1230 unter den Landgrafen von Thüringen prachtvoll ausgebaute weitläufige Anlage mit ihren Wohnbauten und der einzigartigen Doppelkapelle und genossen von den mächtigen Mauern der großen Vorburg aus den tollen Blick weit hinein ins Saale-Unstrut-Triasland.

Nach einer Stärkung im Burgrestaurant ging es nachmittags weiter zum Herzoglichen Weinberg Freyburg, der in seiner heutigen Gestalt einen barocken Weingarten repräsentiert, so wie er Ende des 18. Jahrhunderts entstand. Die kleinteilig terrassierte Rebanlage beeindruckte besonders durch ihre jahrhundertealten Trockenmauern und das Weinbergshaus mit seiner Rokoko-Innenausstattung.

In geselliger Runde erfuhren die Senioren hier bei einem Gläschen Wein viel Wissenswertes über Weinanbau und Weinkultur in der Region Saale-Unstrut, die mit über 60 Rebsorten eine Vielfalt bietet, die ihresgleichen sucht.

Bevor am 11. Oktober die Heimreise angetreten wurde, stand noch eine Kellerführung in der Winzervereinigung Freyburg-Unstrut eG auf dem Programm. Im Jahr 1934 von 27 Weinbauern gegründet, arbeiten heute 400 Winzer der Gemeinschaft zu. Beeindruckt waren alle sowohl von den großen Fässern aus deutscher Eiche und den kleineren Barrique-Fässern, als auch von den 100 riesigen Edelstahltanks, in denen insgesamt 28.000 Hektoliter Wein reifen. Auch hier überzeugten sich die in Sachen Wein Reisenden mit einer kleinen Weinprobe von der ausgezeichneten Qualität der duftigen, eleganten leichten Weine, deren Trauben auf den Muschelkalk- und Buntsandsteinböden der Region optimale Wachstumsbedingungen finden.

Mit der Kellerführung gingen drei erlebnisreiche und wunderschöne Tage zu Ende, die nicht ohne die top Planung durch Peter Brandes und Brigitte Take, die Vorsitzende der Senioren Union, zustande gekommen wären. Alle Senioren waren voll des Lobes und sich einig: Ein ganz großes Dankeschön gebührt diesen Beiden für die Organisation der drei schönen Tage auf den Spuren des Weins!

Neuigkeiten aus der Bundes-CDU
CDU.TV-Video zum Werkstattgespräch Dienstpflicht
werkstattgesprach_dienstpflicht

Gemeinsam mit CDU-Mitgliedern, Experten der Bundeswehr, Verbänden, Vereinen und Vertretern der Parlamente, haben wir in unserem 3. Werkstattgespräch über das Thema Dienstpflicht gesprochen, diskutiert und verschiedene Positionen erarbeitet. Die Ergebnisse zeigen, dass es ein großes Bedürfnis nach Zusammenhalt gibt und wir dieses Bedürfnis positiv nutzen für jeden Einzelnen und für das Land. Dazu werden wir in den kommenden Monaten in der Partei und darüber hinaus diskutieren.

 

Gemeinsam mit CDU-Mitgliedern, Experten der Bundeswehr, Verbänden, Vereinen und Vertretern der Parlamente, haben wir in unserem 3. Werkstattgespräch über das Thema Dienstpflicht gesprochen, diskutiert und verschiedene Positionen erarbeitet. Die Ergebnisse zeigen, dass es ein großes Bedürfnis nach Zusammenhalt gibt und wir dieses Bedürfnis positiv nutzen für jeden Einzelnen und für das Land.

AKK: "Ein Jahr für Deutschland und ein Chancenjahr"

Freiwillige Feuerwehr, THW, Rotes Kreuz und viele mehr – sie alle leben vom freiwilligen Engagement der Bürgerinnen und Bürger. Doch Studien zeigen, dass die Bereitschaft schwindet, sich langfristig ehrenamtlich zu engagieren. Als mögliche Lösung wird in der CDU die Einführung einer allgemeinen Dienstpflicht diskutiert. Der Ursprung dieses Vorschlags geht auf die Gespräche zurück, die die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer im Rahmen der Zuhör-Tour mit den CDU-Mitgliedern vor Ort geführt hatte. Die Ergebnisse fanden Eingang in den Prozess zur Erarbeitung des neuen Grundsatzprogramms. Bei dem hochkarätig besetzten Werkstattgespräch im Berliner Konrad-Adenauer-Haus diskutieren externe Experten und CDU-Politiker das Für und Wider einer allgemeinen Dienstpflicht.

Freiwillige Feuerwehr, THW, Rotes Kreuz und viele mehr – sie alle leben vom freiwilligen Engagement der Bürgerinnen und Bürger. Doch Studien zeigen, dass die Bereitschaft schwindet, sich langfristig ehrenamtlich zu engagieren. Als mögliche Lösung wird in der CDU die Einführung einer allgemeinen Dienstpflicht diskutiert.

Kohls Zehn-Punkte-Plan auf dem Weg zur Einheit

Am 28. November vor 30 Jahren legte Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl im Deutschen Bundestag in Bonn ein Zehn-Punkte-Programm zur schrittweisen Überwindung der Teilung Deutschlands vor. Das Programm wird zum einem Meilenstein auf dem Weg zur Vollendung der Deutschen Einheit.

 

Am 28. November vor 30 Jahren legte Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl im Deutschen Bundestag in Bonn ein Zehn-Punkte-Programm zur schrittweisen Überwindung der Teilung Deutschlands vor. Das Programm wird zu einem Meilenstein auf dem Weg zur Vollendung der Deutschen Einheit.  Als Kohl am Morgen des 28. November 1989 an das Rednerpult trat, war nur eine Handvoll Eingeweihter darüber informiert, was er sagen würde.

Antisemitismus und Hetze im Netz bekämpfen

Die Anzahl antisemitischer Online-Kommentare hat sich zwischen 2007 und 2018 verdreifacht – so das Ergebnis einer Langzeitstudie der TU Berlin. Begleitet wird diese besorgniserregende Entwicklung antisemitischer Anfeindungen zudem auch von einer Zunahme realer Gewalt gegen Jüdinnen und Juden: Der „digitale“ Antisemitismus in Diskussionsforen, Kommentarbereichen und sozialen Netzwerken setzt sich vermehrt auch im analogen Raum fort.

 

Die Anzahl antisemitischer Online-Kommentare hat sich zwischen 2007 und 2018 verdreifacht – so das Ergebnis einer Langzeitstudie der TU Berlin. Begleitet wird diese besorgniserregende Entwicklung antisemitischer Anfeindungen zudem auch von einer Zunahme realer Gewalt gegen Jüdinnen und Juden: Der „digitale“ Antisemitismus in Diskussionsforen, Kommentarbereichen und sozialen Netzwerken setzt sich vermehrt auch im analogen Raum fort.

Nachhaltige und umweltfreundliche Landwirtschaft: Fakten und Ziele
Anerkennung für unsere Bauern

I. Ausgangslage

Wir brauchen in Deutschland eine nachhaltige und wettbewerbsfähige Landwirtschaft. Sie sichert unsere Versorgung mit hochwertigen Lebensmitteln, pflegt die Kulturlandschaft und ist eine unverzichtbare und starke Säule in unseren ländlichen Regionen. Die Herausforderungen an die Landwirtschaft sind unbestritten groß. Die Bürger in unserem Land erwarten von den Landwirten, die Umwelt zu schützen, weniger Pflanzenschutzmittel einzusetzen und ihre Tiere anders zu halten. Zur Wahrheit gehört auch – in einigen Regionen ist das Grundwasser belastet und wir haben einen Insektenrückgang. Das alles ist bei weitem nicht allein durch die Landwirtschaft verursacht, aber sie ist auch beteiligt. Wir wollen die Landwirtschaft so aufstellen, dass sie die Herausforderungen meistern kann. Deshalb unterstützen wir sie. Unsere Landwirtschaft muss Teil der Lösung sein und ist es auch.

 

I. Ausgangslage

Wir sind Deutschlands starke Mitte.
wir_sind_deutschlands_starke_mitte.

Wir wollen Zukunftswerkstatt sein und Antworten für das 21. Jahrhundert geben – wir sind Deutschlands starke Mitte! Das war der 32. Parteitag der CDU Deutschlands. #cdupt19

AKK: Großer Dank und voller Tatendrang
CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer während ihres Schlussworts an den 32. Parteitag der CDU Deutschlands

In ihrem Schlusswort spannt Annegret Kramp-Karrenbauer eine Klammer um die beiden Tage des 32. Parteitags der CDU. 

CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer zieht Bilanz: Die beiden Tage hätten gezeigt, dass die CDU eine klare Idee davon hat, wie die Zukunft in Deutschland aussehen kann. Die CDU stelle den Anspruch, Zukunftswerkstatt für Deutschland zu sein. Auch wolle die Partei die Männer und Frauen als "starke Mitte" stärken, die mit ihrer Arbeit zum Gelingen des täglichen Miteinanders beitragen.

Silvia Breher neue stellvertretende Vorsitzende
Silvia Breher

Silvia Breher ist neue stellvertretende CDU-Vorsitzende. Sie wurde mit 82 Prozent der Stimmen gewählt und folgt Ursula von der Leyen nach, die sich aus der CDU-Parteispitze zurückzieht. In ihrer Rede betonte Breher, dass sie sich für die Interessen der Menschen im ländlichen Raum einsetzen werde – die Mobilfunkstrategie der Bundesregierung sei dabei ein wichtiger Schritt.

Silvia Breher ist neue stellvertretende CDU-Vorsitzende. Sie wurde mit 82 Prozent der Stimmen gewählt und folgt Ursula von der Leyen nach, die sich aus der CDU-Parteispitze zurückzieht. In ihrer Rede betonte Breher, dass sie sich für die Interessen der Menschen im ländlichen Raum einsetzen werde – die Mobilfunkstrategie der Bundesregierung sei dabei ein wichtiger Schritt.

CDU-Mitgliedsausweis - jetzt auch digital!
CDU-Mitgliedsausweis - jetzt auch digital.

CDU-Mitglieder aufgepasst: Schaffen Sie jetzt Platz im Kartenfach Ihres Geldbeutels. Auf dem Parteitag in Leipzig haben wir den digitalen CDU-Mitgliedsausweis vorgestellt. Sie können ihn ab sofort digital im Wallet Ihres Mobilfunkgerätes abspeichern. Nähere Infos gibt es auf CDUplus.

CDU-Mitglieder aufgepasst: Schaffen Sie jetzt Platz im Kartenfach Ihres Geldbeutels. Auf dem Parteitag in Leipzig haben wir den digitalen CDU-Mitgliedsausweis vorgestellt. Sie können ihn ab sofort digital im Wallet Ihres Mobilfunkgerätes abspeichern. Nähere Infos gibt es auf CDUplus.

Kramp-Karrenbauer: Ärmel hochkrempeln und anfangen

Mit großem Dank an die Menschen in Leipzig wendet sich die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer an die Delegierten des Parteitags. Nach einer fulminanten Rede schließt sie mit den Worten: "Wenn ihr die gleiche Lust auf Gestalten und Verantwortung habt, wie ich, dann lasst uns hier und jetzt und heute die Ärmel hochkrempeln und anfangen.“

Mit großem Dank an die Menschen in Leipzig, Anerkennung ostdeutscher Lebensleistung und einem Blick auf die zentralen Aufgaben der kommenden Monate und Jahren wendet sich die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer an die Delegierten des Parteitags.

Neuigkeiten aus der Landes-CDU
Stahlknecht bleibt Vorsitzender der CDU Sachsen-Anhalt
Vorsitzender Holger Stahlknecht MdL

In einer Sondersitzung des CDU-Landesvorstands hat sich Parteichef Holger Stahlknecht das Vertrauen der Partei gesichert.

In der Führungsdebatte in der CDU Sachsen-Anhalt hat der Landesvorstand ihrem Landesvorsitzenden, Minister Holger Stahlknecht MdL, den Rücken gestärkt. Stahlknecht bleibt weiterhin Landesvorsitzender der CDU Sachsen-Anhalt. In einer Sondersitzung hat der erweiterte CDU-Landesvorstand ihm in einer geheimen Abstimmung das Vertrauen ausgesprochen.

Mario Zeising äußert sich zu "Indiskretionen aus CDU-Kreisen"
Mario Zeising

Zum MZ-Beitrag: "Adrett am Abgrund" vom 29.11.2019 äußert sich der CDU-Landesgeschäftsführer Mario Zeising:

Der Entwurf des Landeshaushaltes der CDU Sachsen-Anhalt für das Jahr 2019 wurde zur Kenntnisnahme und einer ersten Diskussion im Januar in den Landesvorstand eingebracht. Bei der Klausurtagung des erweiterten CDU-Landesvorstandes im März dieses Jahres wurde dieser Haushaltsentwurf einstimmig beschlossen.

CDU-Parteitag verabschiedet "Leipziger Erklärung"

Die CDU verabschiedet auf dem Parteitag die "Leipziger Erklärung -  30 Jahre Friedliche Revolution". Die Rede hielt Reiner Haseloff.

Auf dem 32. Bundesparteitag der CDU hat sich die Partei zum Ziel gleichwertiger Lebensverhältnisse in Ost und West bekannt. Auch 30 Jahre nach dem Mauerfall gebe noch viel zu tun, um die innere Einheit zu vollenden, sagte das Bundesvorstandsmitglied der CDU Sachsen-Anhalt, Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff MdL, bei der Verabschiedung der "Leipziger Erklärung". "Aber wenn es jemand schafft, dann ist es die CDU", so Haseloff. 

Soli-Abbau: Die Mitte der Gesellschaft wird entlastet

Der Deutsche Bundestag hat den Abbau des Solidaritätszuschlags für die Mehrzahl der Steuerzahler ab 2021 beschlossen.

Die CDU hat es gefordert, der Deutsche Bundestag hat es beschlossen: Der Solidaritätszuschlag wird abgeschafft – für fast alle. Damit wurde die Einigung im Koalitionsvertrag von CDU, CSU und SPD umgesetzt. Die CDU hatte sich dafür stark gemacht. Und vor allem mittlere Einkommen und Familien profitieren – rund 33 Millionen Menschen in unserem Land zahlen künftig keinen Soli mehr.

CDU Sachsen-Anhalt im Gedenken an die Friedliche Revolution

Zum 30-Jährigen Jubiläum des Mauerfalls äußert sich die stellv. Landesvorsitzende Heike Brehmer im Gastbeitrag bei "Auf ein Wort".

Liebe Freundinnen und Freunde, auf ein Wort!

wir feiern in diesem Jahr das 30-jährige Jubiläum des Mauerfalls. Vor 30 Jahren haben die Menschen in der DDR mit großer Zivilcourage und einem unbändigen Freiheitswillen die Mauer zum Einsturz gebracht.