Kreisverband Anhalt-Bitterfeld
Ereignisse Landkreis
20.11.2017
Staatssekretärin im Osternienburger Land zu Gast

Auf Einladung des CDU-Landtagsabgeordneten Dietmar Krause weilte die Staatssekretärin des Innenministeriums, Frau Dr. Tamara Zieschang, zu einem Arbeitsbesuch in der Stadt Aken/Elbe. Zunächst besuchten die Politiker den Akener Bürgermeister Jan-Hendrik Bahn. Ebenfalls anwesend waren mit Dorothea Hauptvogel und Oliver Reinke zwei Akener Stadträte.

Besprochen wurden u.a. Themen wie das Brandschutzgesetz, die Brandschutzsteuer, das Kifög, Fördermöglichkeiten der Stadt und Auswirkungen auf den Hafenbetrieb bei Problemen von Zulieferbetrieben für Umschlaggüter.

Anschließend besuchten Frau Dr. Zieschang und Herr Krause das Feuerwehrgerätehaus in Susigke. Stadtwehrleiter Michael Kiel und Ortsbürgermeisterin Yvette Semmler erläuterten hier die Bedeutung der geplanten Umbaumaßnahmen.

Danach besuchten die Gäste die Akener Feuerwehr und beantworteten bereitwillig die vielen Fragen der Kameradinnen und Kameraden, so dass es eine sehr kurzweilige Veranstaltung wurde. Dietmar Krause bedankte sich für die hohe Leistungsbereitschaft und den beeindruckenden, in unzähligen Stunden mitgestalteten Fuhrpark der Akener Wehr mit Grillwürstchen und Bier, so dass der Besuch ein gemütliches Ende fand.

09.11.2017
Sven Schulze MdEP besucht Köthen

Am Rande weiterer Termine stattete Sven Schulze MdEP, Generalsekretär des CDU-Landesverbandes Sachsen-Anhalt, am 09. November 2017 der Kreisgeschäftsstelle in Köthen einen Kurzbesuch ab. Hier tauschte er sich mit dem Kreisvorsitzenden Bernhard Northoff zu aktuellen politischen Themen aus, bevor er sich den Aktivitäten der Frauen Union Anhalt-Bitterfeld und den Köthener Studententagen widmete.

09.11.2017
Vorstandswahlen Stadtverband Zörbig

Matthias Egert ist neuer Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes Zörbig. Thomas Schmidt, der diesen drittgrößten Verband innerhalb des CDU-Kreisverbandes 16 Jahre lang führe, kandidierte nicht erneut. Vielmehr möchte er der jüngeren Generation die Möglichkeit geben, sich federführend und verantwortlich um das Verbandsleben, aber auch die Gestaltung politischer Inhalte zu bemühen. Schmidt wurde von der Vollversammlung mit Hochachtung und großem Dank bedacht. Er wird auch künftig Vorstandsmitglied sein – als neu gewählter Mitgliederbeauftragter.

Matthias Egert ist bereits als Fraktionsvorsitzender im Zörbiger Stadtrat wie auch als stellvertretender CDU-Kreisvorsitzender politisch aktiv. Er appellierte an die Versammlung, ihn offen und konstruktiv zu unterstützen. 24 der anwesenden 25 Mitglieder schenkten ihm das Vertrauen.

30.10.2017
Ursula Fischer wird 100

Frau Ursula Fischer wurde am 31. Oktober 2017 mit herzlichen Worten, Grüßen und Wünschen überhäuft. Ursula Fischer wurde an diesem Tag 100 Jahre alt. Sie ist nicht nur das an Lebens-, sondern auch Mitgliedsjahren älteste CDU-Mitglied des CDU-Kreisverbandes Anhalt-Bitterfeld. „Frau Fischer ist Gründungsmitglied der CDU in Köthen. Ihr Leben lang hält sie unbeirrt an den Idealen unserer Partei fest, lebt danach und gibt sie weiter“, so der CDU-Kreisvorsitzende Bernhard Northoff.

Zum Empfang der zierlichen, aber nach wie vor äußerst agilen Jubilarin waren neben vielen Verwandten aus nah und fern auch zahlreiche CDU-Politiker aller Ebenen nach Köthen gekommen. Unser CDU-Landesvorsitzender Thomas Webel übergab Ursula Fischer ein eigens gerahmtes großformatiges Foto, welches beim Empfang der Parteivorsitzenden Dr. Angela Merkel im Sommer 2015 anlässlich des Parteijubiläums „70 Jahre CDU“ in Berlin entstanden war. Und für Bernhard Northoff war der Geburtstagsempfang zugleich auch eine ausgezeichnete Möglichkeit, um seinerseits sowohl an Ursula Fischer als auch ihren Gatten Emil Fischer die Ehrenplaketten der Bundesvorsitzenden zur 70-jährigen CDU-Mitgliedschaft zu übergeben. Ein solcher gebührender Rahmen hatte sich in den vergangenen Monaten nicht geboten. Wir wünschen Ursula wie auch Emil Fischer noch viele Jahre bei möglichst guter Gesundheit!

05.10.2017
Vielen Dank

Ich bin dankbar und stolz, dass ich den Wahlkreis Anhalt weiterhin als direkt gewählter Abgeordneter im Deutschen Bundestag vertreten darf. Vielen Dank allen Wählerinnen und Wählern sowie an all jene, die mich im Wahlkampf unterstützt haben.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr

Kees de Vries MdB
Bundestags-Direktkandidat Wahlkreis Anhalt

06.07.2017
Stammtisch CDU Bitterfeld-Wolfen: Politischen Meinungsaustausch stärken

Zum 2. Politischen Stammtisch hatte der CDU-Stadtverband Bitterfeld-Wolfen in die Gaststätte „Stadthafen“ in Bitterfeld eingeladen. „Wir möchten diese Arat des politischen Meinungsaustausches und der politischen Willensbildung gerne aufrechterhalten und fortführen“, sagt CDU-Stadtverbands-Chef Klaus Hamerla. „Hier kann jeder politisch Interessierte gerne mit uns diskutieren, fachsimpeln und streiten. Der politische Diskurs muss wieder stärker in der Öffentlichkeit sichtbar sein.“

Autor: Uwe Müller

Neuigkeiten aus der Bundes-CDU
Angela Merkel beim CSU-Parteitag

Auf dem CSU-Parteitag in Nürnberg hat die CDU-Vorsitzende Angela Merkel die Einigkeit der beiden Schwesterparteien betont. CDU und CSU seien stark, "wenn sie einig sind", sagte Merkel am Freitag in Nürnberg. "Ob Sie es glauben oder nicht", sie sei froh, wieder bei einem CSU-Parteitag zu sein, rief die CDU-Vorsitzende den Delegierten zu. 

Auf dem CSU-Parteitag in Nürnberg hat die CDU-Vorsitzende Angela Merkel die Einigkeit der beiden Schwesterparteien betont. CDU und CSU seien stark, "wenn sie einig sind", sagte Merkel am Freitag in Nürnberg. "Ob Sie es glauben oder nicht", sie sei froh, wieder bei einem CSU-Parteitag zu sein, rief die CDU-Vorsitzende den Delegierten zu.

Michael Kretschmer und Stanislaw Tillich

Zur Wahl von Michael Kretschmer zum Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen erklärt der Generalsekretär der CDU Deutschlands, Dr. Peter Tauber:

Zur Wahl von Michael Kretschmer zum Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen erklärt der Generalsekretär der CDU Deutschlands, Dr. Peter Tauber:

Merkel mahnt zügige Gespräche mit der SPD an

Die Union werde geleitet von der Frage: Was braucht Deutschland, was braucht Europa? Das stellte Angela Merkel nach Sitzungen der CDU-Gremien mit Blick auf anstehende Gespräche mit der SPD heraus. Ziel der CDU bleibe es, eine stabile Regierung für Deutschland zu bilden.

Merkel ist für „zügige Gespräche“: Die Menschen hätten gewählt und erwarteten von der Politik jetzt, dass es vorangehe. Deshalb sei es gut, dass man sich bereits am kommenden Mittwoch mit der Spitze der SPD treffe. 

Die Union werde geleitet von der Frage: Was braucht Deutschland, was braucht Europa? Das stellte Angela Merkel nach Sitzungen der CDU-Gremien mit Blick auf anstehende Gespräche mit der SPD heraus. Ziel der CDU bleibe es, eine stabile Regierung für Deutschland zu bilden.

Merkel ist für „zügige Gespräche“: Die Menschen hätten gewählt und erwarteten von der Politik jetzt, dass es vorangehe. Deshalb sei es gut, dass man sich bereits am kommenden Mittwoch mit der Spitze der SPD treffe.

Verbesserung im Gesundheitssystem

Thomas de Maizière

Im zurückliegenden Jahr sind rund 50 sogenannte Gefährder aus Deutschland abgeschoben worden – deutlich mehr als 2016. Das erklärte Bundesinnenminister Thomas de Maizière zum Abschluss der Innenministerkonferenz (IMK) in Leipzig. Außerdem gebe es mehr Ermittlungsverfahren und „so viele Verurteilungen wie nie zuvor“. Allerdings: „Die Abschiebung von Gefährdern ist schwierig und bleibt schwierig.“ Alle Sicherheitsbehörden arbeiteten daran, die Sicherheitsbedrohung so gering wie möglich zu halten. 

Im zurückliegenden Jahr sind rund 50 sogenannte Gefährder aus Deutschland abgeschoben worden – deutlich mehr als 2016. Das erklärte Bundesinnenminister Thomas de Maizière zum Abschluss der Innenministerkonferenz (IMK) in Leipzig. Außerdem gebe es mehr Ermittlungsverfahren und „so viele Verurteilungen wie nie zuvor“. Allerdings: „Die Abschiebung von Gefährdern ist schwierig und bleibt schwierig.“ Alle Sicherheitsbehörden arbeiteten daran, die Sicherheitsbedrohung so gering wie möglich zu halten.

Abschiebestopp nach Syrien verlängert

CDU-Vorstand will ernsthafte Gespräche für stabile Regierung

Die CDU begrüßt das Vorgehen des Bundespräsidenten ausdrücklich und steht für Gespräche zur Verfügung, erklärte Bundesgeschäftsführer Dr. Klaus Schüler nach einer Telefonkonferenz des CDU Bundesvorstandes am Freitag. In der Telefonkonferenz informierte die Vorsitzende der CDU, Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, den Vorstand über das gestrige Gespräch der Parteivorsitzenden von CDU, CSU und SPD, das auf Einladung des Bundespräsidenten in dessen Amtssitz stattgefunden hat.

Die CDU begrüßt das Vorgehen des Bundespräsidenten ausdrücklich und steht für Gespräche zur Verfügung, erklärte Bundesgeschäftsführer Dr. Klaus Schüler nach einer Telefonkonferenz des CDU Bundesvorstandes am Freitag.

In der Telefonkonferenz informierte die Vorsitzende der CDU, Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, den Vorstand über das gestrige Gespräch der Parteivorsitzenden von CDU, CSU und SPD, das auf Einladung des Bundespräsidenten in dessen Amtssitz stattgefunden hat.

Deutsche Wirtschaft boomt, Arbeitsmarkt wächst weiter

Die deutsche Wirtschaft setzt ihren Aufschwung fort. Dadurch entstehen immer mehr gute neue Arbeitsplätze. Noch nie waren so viele Menschen bei uns erwerbstätig. Die Arbeitslosigkeit sinkt auf den niedrigsten November-Stand seit der Deutschen Einheit. Und die Aussichten sind weiterhin gut!

Die deutsche Wirtschaft setzt ihren Aufschwung fort. Dadurch entstehen immer mehr gute neue Arbeitsplätze. Noch nie waren so viele Menschen bei uns erwerbstätig. Die Arbeitslosigkeit sinkt auf den niedrigsten November-Stand seit der Deutschen Einheit. Und die Aussichten sind weiterhin gut!

Merkel: „Es sind ganz besondere Zeiten“

Die CDU ist offen für Gespräche mit der SPD. Die Union wolle „Stabilität in unserem Land schaffen“ und sei „bereit, Verantwortung zu übernehmen“. Das betonte die CDU-Vorsitzende, Bundeskanzlerin Angela Merkel am 27. November gegenüber der Hauptstadtpresse im Konrad-Adenauer-Haus in Berlin.

Die CDU ist offen für Gespräche mit der SPD. Die Union wolle „Stabilität in unserem Land schaffen“ und sei „bereit, Verantwortung zu übernehmen“. Das betonte die CDU-Vorsitzende, Bundeskanzlerin Angela Merkel am 27. November gegenüber der Hauptstadtpresse im Konrad-Adenauer-Haus in Berlin.

Leider hat die FDP heute Nacht die Sondierungsgespräche über die Bildung einer Jamaika-Koalition beendet. Ich bedauere das sehr, weil wir kurz davor standen, ein starkes Gesamtpaket zu schnüren, in dem sich jede Partei wiedergefunden hätte und das insgesamt gut für das Land gewesen wäre. Viele Anliegen, für die wir im Wahlkampf gestritten haben, waren darin vorgesehen: mehr Unterstützung für Familien, mehr Polizisten auf der Straße, die Stärkung der ländlichen Regionen. Leider ist es nun anders gekommen. Bundeskanzlerin Angela Merkel wird mit dem Bundespräsidenten das weitere Vorgehen beraten. Wir als Union wollen auch weiterhin unserer Verantwortung für das Land gerecht werden. Denn für uns gilt: Erst das Land, dann die Partei.

Peter Tauber auf Facebook zum Ende der Sondierungen: "Leider hat die FDP heute Nacht die Sondierungsgespräche über die Bildung einer Jamaika-Koalition beendet. Ich bedauere das sehr..."

jamaika-sondierungen_beendet

„Wir glauben, dass wir auf einem Pfad waren, auf dem wir etwas hätten erreichen können“, erklärte Angela Merkel in der Landesvertretung von Baden-Württemberg. Dort waren die Sondierungen von CDU, CSU, FDP und Grünen in der Nacht auf Montag ohne weiteres Ergebnis zu Ende gegangen. Aus Sicht der Union sei in den Gesprächen eine Menge erreicht worden, was die Stabilität des Landes gestärkt hätte. Deshalb bedauere sie die Entscheidung der FDP, die Gespräche nicht weiterzuführen. CDU und CSU werden auch in schwierigen Zeiten Verantwortung übernehmen, versicherte Merkel. Zum weiteren Vorgehen erklärte sie, dass sie den Bundespräsidenten am Montag informieren werde. 

„Wir glauben, dass wir auf einem Pfad waren, auf dem wir etwas hätten erreichen können“, erklärte Angela Merkel in der Landesvertretung von Baden-Württemberg. Dort waren die Sondierungen von CDU, CSU, FDP und Grünen in der Nacht auf Montag ohne weiteres Ergebnis zu Ende gegangen. Aus Sicht der Union sei in den Gesprächen eine Menge erreicht worden, was die Stabilität des Landes gestärkt hätte. Deshalb bedauere sie die Entscheidung der FDP, die Gespräche nicht weiterzuführen. CDU und CSU werden auch in schwierigen Zeiten Verantwortung übernehmen, versicherte Merkel.

Neuigkeiten aus der Landes-CDU
Thomas Webel Landesvorsitzender

Liebe Mitglieder und Freunde der CDU Sachsen-Anhalt,

Heike Brehmer MdB zum Ende der Sondierungsgespräche

Heike Brehmer, CDU-Bundestagsabgeordnete für Harz und Salzland und Vorsitzende der CDU-Landesgruppe Sachsen-Anhalt im Deutschen Bundestag kritisiert den Abbruch der Sondierungsgespräche durch die FDP.

„Der Abbruch der Sondierungsgespräche durch die FDP ist für mich nicht nachvollziehbar. Damit wurde die Chance zur Bildung einer stabilen Regierung für unser Land vertan. In vielen wichtigen Punkten war bereits eine Einigung erzielt worden. Es drängt sich der Eindruck auf, dass die FDP die Gespräche nie zu einem positiven Abschluss bringen wollte.  

"Deutschland nach der Wahl - Frauen reden Tacheles !" unter diesem Motto begann der 18. Landesdelegiertentag am 18.11.2017 in Magdeburg.

Die Wahl eines neuen Landesvorstandes standen ebenso auf der Tagesordnung.
Die Frauen Union der CDU Sachsen - Anhalt haben neue Maßstäbe gesetzt, um sich in den Zeiten des Wandels und wachsener Herausforderungen zu stellen.

Es wurde entschieden, zukünftig die parteipolitischen Entscheidungen durch - MITGGLIEDERVOLLVERSAMMLUNG - zu treffen und nicht wie vorher durch das Delegiertenprinzip.
Aus diesen Gründen haben die Delegierten weiterhin eine REFORM DER INNERPARTEILICHEN STRUKTUR beschlossen.

Ost- und Mitteldeutsche Vereinigung wählte Landesvorstand

Die Aufgaben der Ost- und Mitteldeutsche Vereinigung der CDU/CSU gemeinsam angehen – das ist das Credo des heute neu gewählten Landesvorstands des Landesverbands Sachsen-Anhalt.

Mit Dr. Christoph Bergner wurde ein profilierter und erfahrener Politiker einstimmig zum neuen Landesvorsitzenden gewählt, dessen Stimme gehört werden wird.

Er führte das Amt nach dem Tod des langjährigen und engagierten Vorsitzenden Bernhard Scheer bereits seit 2016 kommissarisch.

Wahlen auf dem Bundeskongress der Kommunalpolitischen Vereinigung der CDU und CSU Deutschlands (KPV)

Heike Brehmer MdB ist auf dem Bundeskongress der Kommunalpolitischen Vereinigung der CDU und CSU Deutschlands (KPV) erneut zur stellv. Bundesvorsitzenden gewählt worden.

Der Bundeskongress tagte unter dem Motto „Starke Kommunen – Starkes Deutschland“ in Braunschweig.

Die CDU Halle (Saale) hat auf Ihrem 29. Kreisparteitag am 28.11.2017 einen neuen Kreisvorstand gewählt.

Mit knapp 82 % (77 von 94 Stimmen) wurde der Kreisvorsitzende Marco Tullner in seinem Amt bestätigt. Ihm zur Seite stehen auch in den kommenden zwei Jahren Kerstin Godenrath (69 Stimmen) und Andreas Schachtschneider (62 Stimmen). Zur Schatzmeisterin wurde erneut Beate Zeising gewählt (84 Stimmen).

Gemeinsame Jubiläumsveranstaltung der Landesvereinigungen der Senioren-Union von Sachsen-Anhalt und Niedersachsen in Thale

Das 10-jährige Jubiläum des Partnerschaftsvertrags zwischen den Landesvereinigungen der Senioren-Union von Sachsen-Anhalt und Niedersachsen war Anlass, in einer Festveranstaltung in Thale das spezifische Wirken der Senioren-Union in der CDU zu würdigen. Eine gute Zusammenarbeit gab es allerdings schon seit der Gründung der Senioren-Union in Sachsen-Anhalt im August 1990. Besonders enge Beziehungen bestanden zwischen den ehemaligen benachbarten „Grenzkreisen“. 2007 wurde die Kooperation durch einen Partnerschaftsvertrag auch offiziell bekräftigt.

CDU-Landesvorsitzender Minister Thomas Webel: "Mit tiefer Bestürzung und aufrichtiger Anteilnahme habe ich vom Ableben Petra Wernickes erfahren.

"Mit tiefer Bestürzung und aufrichtiger Anteilnahme habe ich vom Ableben Petra Wernickes erfahren. Meine Gedanken und mein Mitgefühl sind in diesen Stunden bei ihrer Familie und ihren Angehörigen. Petra Wernicke war für zwölf Jahre meine Landtagskollegin und als erste Bauministerin Sachsen-Anhalts auch eine meiner Amtsvorgängerinnen. Ich habe Petra Wernicke stets als aufrichtige und streitbare Kollegin geschätzt und habe vor ihrer politischen Arbeit hohen Respekt. Petra Wernicke hat sich um Sachsen-Anhalt und um die CDU verdient gemacht.

JU positioniert sich zu Zukunfsthema „Digitalisierung: Chancen erkennen, Potenziale abrufen, Sicherheit gewährleisten“

Mit dem Papier „Digitalisierung: Chancen erkennen, Potenziale abrufen, Sicherheit gewährleisten“ hat sich die JU zu einem der wichtigsten Zukunftsthemen unserer Generation positioniert.