Kreisverband Anhalt-Bitterfeld
Termine Kreisverband
Alle Termine
25.11.2017
14:00
Skatturnier um den Wanderpokal des CDU-Landtagsabgeordneten Dietmar Krause
Naherholungszentrum Drosa
30.11.2017
10:00
20. Geschenketisch der Frauen Union
Martinskirche (Leipziger Str. 36c), Köthen

Auch in diesem Jahr veranstaltet der Kreisverband der Frauen Union Anhalt-Bitterfeld den traditionellen Geschenketisch in der Vorweihnachtszeit. Die Idee ist seit 20 Jahren unverändert. Bürger spenden Dinge, für die sie keinen Bedarf mehr haben worüber sich Andere aber noch freuen. Jeder Bürger hat dann die Möglichkeit sich am Geschenktisch zu bedienen.

Dafür brauchen wir auch Ihre Unterstützung.

Annahme der Spenden:
am 29. November 2017 von 10.00 bis 16.00 Uhr in der Martinskirche (Leipziger Str. 36c), Köthen Ausgabe der gespendeten Sachen: am 30. November 2017 von 10.00 bis 16.00 Uhr in der Martinskirche (Leipziger Str. 36c), Köthen 


Gebraucht werden:
• Warme Kleidung, besonders Pullover, Hosen, Jacken in allen Größen
• Winterschuhe
• Bett und Tischwäsche, Handtücher
• Kinderbekleidung, Babysachen
• Spielsachen
• Trainingsbekleidung
• aber auch Bücher und sonstige Sachen

Gern nehmen wir auch Kleidung in großen Größen.


Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an 03496/4077424 oder 0151-22773960

01.12.2017
19:00
Stammtisch CDU Köthen
Brauhaus Köthen

Der Kreisverband lädt zum monatlichen Stammtisch.

Wir würden uns über ein zahlreiches Erscheinen sehr freuen und möchten mit Ihnen über die politische Situation in Köthen sprechen.

07.12.2017
18:00
Fraktionssitzung CDU-Fraktion Osternienburger Land
Forellenhof Großpaschleben, Trinumer Weg 4
Ereignisse Landkreis
20.11.2017
Staatssekretärin im Osternienburger Land zu Gast

Auf Einladung des CDU-Landtagsabgeordneten Dietmar Krause weilte die Staatssekretärin des Innenministeriums, Frau Dr. Tamara Zieschang, zu einem Arbeitsbesuch in der Stadt Aken/Elbe. Zunächst besuchten die Politiker den Akener Bürgermeister Jan-Hendrik Bahn. Ebenfalls anwesend waren mit Dorothea Hauptvogel und Oliver Reinke zwei Akener Stadträte.

Besprochen wurden u.a. Themen wie das Brandschutzgesetz, die Brandschutzsteuer, das Kifög, Fördermöglichkeiten der Stadt und Auswirkungen auf den Hafenbetrieb bei Problemen von Zulieferbetrieben für Umschlaggüter.

Anschließend besuchten Frau Dr. Zieschang und Herr Krause das Feuerwehrgerätehaus in Susigke. Stadtwehrleiter Michael Kiel und Ortsbürgermeisterin Yvette Semmler erläuterten hier die Bedeutung der geplanten Umbaumaßnahmen.

Danach besuchten die Gäste die Akener Feuerwehr und beantworteten bereitwillig die vielen Fragen der Kameradinnen und Kameraden, so dass es eine sehr kurzweilige Veranstaltung wurde. Dietmar Krause bedankte sich für die hohe Leistungsbereitschaft und den beeindruckenden, in unzähligen Stunden mitgestalteten Fuhrpark der Akener Wehr mit Grillwürstchen und Bier, so dass der Besuch ein gemütliches Ende fand.

09.11.2017
Sven Schulze MdEP besucht Köthen

Am Rande weiterer Termine stattete Sven Schulze MdEP, Generalsekretär des CDU-Landesverbandes Sachsen-Anhalt, am 09. November 2017 der Kreisgeschäftsstelle in Köthen einen Kurzbesuch ab. Hier tauschte er sich mit dem Kreisvorsitzenden Bernhard Northoff zu aktuellen politischen Themen aus, bevor er sich den Aktivitäten der Frauen Union Anhalt-Bitterfeld und den Köthener Studententagen widmete.

09.11.2017
Vorstandswahlen Stadtverband Zörbig

Matthias Egert ist neuer Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes Zörbig. Thomas Schmidt, der diesen drittgrößten Verband innerhalb des CDU-Kreisverbandes 16 Jahre lang führe, kandidierte nicht erneut. Vielmehr möchte er der jüngeren Generation die Möglichkeit geben, sich federführend und verantwortlich um das Verbandsleben, aber auch die Gestaltung politischer Inhalte zu bemühen. Schmidt wurde von der Vollversammlung mit Hochachtung und großem Dank bedacht. Er wird auch künftig Vorstandsmitglied sein – als neu gewählter Mitgliederbeauftragter.

Matthias Egert ist bereits als Fraktionsvorsitzender im Zörbiger Stadtrat wie auch als stellvertretender CDU-Kreisvorsitzender politisch aktiv. Er appellierte an die Versammlung, ihn offen und konstruktiv zu unterstützen. 24 der anwesenden 25 Mitglieder schenkten ihm das Vertrauen.

30.10.2017
Ursula Fischer wird 100

Frau Ursula Fischer wurde am 31. Oktober 2017 mit herzlichen Worten, Grüßen und Wünschen überhäuft. Ursula Fischer wurde an diesem Tag 100 Jahre alt. Sie ist nicht nur das an Lebens-, sondern auch Mitgliedsjahren älteste CDU-Mitglied des CDU-Kreisverbandes Anhalt-Bitterfeld. „Frau Fischer ist Gründungsmitglied der CDU in Köthen. Ihr Leben lang hält sie unbeirrt an den Idealen unserer Partei fest, lebt danach und gibt sie weiter“, so der CDU-Kreisvorsitzende Bernhard Northoff.

Zum Empfang der zierlichen, aber nach wie vor äußerst agilen Jubilarin waren neben vielen Verwandten aus nah und fern auch zahlreiche CDU-Politiker aller Ebenen nach Köthen gekommen. Unser CDU-Landesvorsitzender Thomas Webel übergab Ursula Fischer ein eigens gerahmtes großformatiges Foto, welches beim Empfang der Parteivorsitzenden Dr. Angela Merkel im Sommer 2015 anlässlich des Parteijubiläums „70 Jahre CDU“ in Berlin entstanden war. Und für Bernhard Northoff war der Geburtstagsempfang zugleich auch eine ausgezeichnete Möglichkeit, um seinerseits sowohl an Ursula Fischer als auch ihren Gatten Emil Fischer die Ehrenplaketten der Bundesvorsitzenden zur 70-jährigen CDU-Mitgliedschaft zu übergeben. Ein solcher gebührender Rahmen hatte sich in den vergangenen Monaten nicht geboten. Wir wünschen Ursula wie auch Emil Fischer noch viele Jahre bei möglichst guter Gesundheit!

05.10.2017
Vielen Dank

Ich bin dankbar und stolz, dass ich den Wahlkreis Anhalt weiterhin als direkt gewählter Abgeordneter im Deutschen Bundestag vertreten darf. Vielen Dank allen Wählerinnen und Wählern sowie an all jene, die mich im Wahlkampf unterstützt haben.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr

Kees de Vries MdB
Bundestags-Direktkandidat Wahlkreis Anhalt

06.07.2017
Stammtisch CDU Bitterfeld-Wolfen: Politischen Meinungsaustausch stärken

Zum 2. Politischen Stammtisch hatte der CDU-Stadtverband Bitterfeld-Wolfen in die Gaststätte „Stadthafen“ in Bitterfeld eingeladen. „Wir möchten diese Arat des politischen Meinungsaustausches und der politischen Willensbildung gerne aufrechterhalten und fortführen“, sagt CDU-Stadtverbands-Chef Klaus Hamerla. „Hier kann jeder politisch Interessierte gerne mit uns diskutieren, fachsimpeln und streiten. Der politische Diskurs muss wieder stärker in der Öffentlichkeit sichtbar sein.“

Autor: Uwe Müller

Neuigkeiten aus der Bundes-CDU
jamaika-sondierungen_beendet

„Wir glauben, dass wir auf einem Pfad waren, auf dem wir etwas hätten erreichen können“, erklärte Angela Merkel in der Landesvertretung von Baden-Württemberg. Dort waren die Sondierungen von CDU, CSU, FDP und Grünen in der Nacht auf Montag ohne weiteres Ergebnis zu Ende gegangen. Aus Sicht der Union sei in den Gesprächen eine Menge erreicht worden, was die Stabilität des Landes gestärkt hätte. Deshalb bedauere sie die Entscheidung der FDP, die Gespräche nicht weiterzuführen. CDU und CSU werden auch in schwierigen Zeiten Verantwortung übernehmen, versicherte Merkel. Zum weiteren Vorgehen erklärte sie, dass sie den Bundespräsidenten am Montag informieren werde. 

„Wir glauben, dass wir auf einem Pfad waren, auf dem wir etwas hätten erreichen können“, erklärte Angela Merkel in der Landesvertretung von Baden-Württemberg. Dort waren die Sondierungen von CDU, CSU, FDP und Grünen in der Nacht auf Montag ohne weiteres Ergebnis zu Ende gegangen. Aus Sicht der Union sei in den Gesprächen eine Menge erreicht worden, was die Stabilität des Landes gestärkt hätte. Deshalb bedauere sie die Entscheidung der FDP, die Gespräche nicht weiterzuführen. CDU und CSU werden auch in schwierigen Zeiten Verantwortung übernehmen, versicherte Merkel.

jamaika-sondierungen_beendet

„Wir glauben, dass wir auf einem Pfad waren, auf dem wir etwas hätten erreichen können“, erklärte Angela Merkel in der Landesvertretung von Baden-Württemberg. Dort waren die Sondierungen von CDU, CSU, FDP und Grünen in der Nacht auf Montag ohne weiteres Ergebnis zu Ende gegangen. Aus Sicht der Union sei in den Gesprächen eine Menge erreicht worden, was die Stabilität des Landes gestärkt hätte. Deshalb bedauere sie die Entscheidung der FDP, die Gespräche nicht weiterzuführen. CDU und CSU werden auch in schwierigen Zeiten Verantwortung übernehmen, versicherte Merkel. Zum weiteren Vorgehen erklärte sie, dass sie den Bundespräsidenten am Montag informieren werde. 

„Wir glauben, dass wir auf einem Pfad waren, auf dem wir etwas hätten erreichen können“, erklärte Angela Merkel in der Landesvertretung von Baden-Württemberg. Dort waren die Sondierungen von CDU, CSU, FDP und Grünen in der Nacht auf Montag ohne weiteres Ergebnis zu Ende gegangen. Aus Sicht der Union sei in den Gesprächen eine Menge erreicht worden, was die Stabilität des Landes gestärkt hätte. Deshalb bedauere sie die Entscheidung der FDP, die Gespräche nicht weiterzuführen. CDU und CSU werden auch in schwierigen Zeiten Verantwortung übernehmen, versicherte Merkel.

die_gestaltung_neuer_dinge_braucht_stets_viel_geduld_konrad_adenauer

„Wir wollen die Gespräche am Wochenende fortsetzen, weil wir glauben, dass es sich lohnt“, ist Peter Tauber überzeugt. Wie es die kommenden Tage mit den #Jamaika #Sondierungen weitergeht und warum gerade die Grünen Neuland betreten, erklärt Tauber im Video. 

„Wir wollen die Gespräche am Wochenende fortsetzen, weil wir glauben, dass es sich lohnt“, ist Peter Tauber überzeugt. Wie es die kommenden Tage mit den #Jamaika #Sondierungen weitergeht und warum gerade die Grünen Neuland betreten, erklärt Tauber im Video. 

merkel_ich_glaube_es_kann_gelingen

Angela Merkel sieht vor dem letzten Tag der Jamaika-Sondierungen noch Unterschiede zwischen den Parteien, hält eine Einigung aber für möglich. „Ich glaube, es kann gelingen“, sagte die CDU-Vorsitzende am Donnerstag in Berlin vor entscheidenden Gesprächen von CDU, CSU, FDP und Grünen, um eine Grundlage für Koaltionsverhandlungen zu schaffen. In den kommenden Stunden seien der nötige Wille und harte Arbeit gefragt. „Ich hoffe, dass der Wille da ist, dass etwas gelingt. Die Verantwortung dafür haben wir. Und ich werde versichern, meinen Beitrag dazu zu leisten“, betonte Merkel. Die Jamaika-Parteien sollten vor Augen haben, dass bei einem gemeinsamen Erfolg „daraus etwas sehr Wichtiges für unser Land in einer Zeit großer Polarisierung entstehen kann“. Sie forderte alle Beteiligten auf, jetzt die entscheidenden Kompromisse zu machen: „Heute ist der Tag, an dem wir uns auch in die Situation des jeweils anderen hineinversetzen und fragen müssen, was ist für den wichtig.“ Wenn das gelinge, könne am Ende der heutigen Verhandlungen ein positives Ergebnis stehen. Nach Ansicht von Merkel werden die Gespräche open end geführt, also voraussichtlich bis tief in die Nacht auf Freitag.

Angela Merkel sieht vor dem letzten Tag der Jamaika-Sondierungen noch Unterschiede zwischen den Parteien, hält eine Einigung aber für möglich. „Ich glaube, es kann gelingen“, sagte die CDU-Vorsitzende am Donnerstag in Berlin vor entscheidenden Gesprächen von CDU, CSU, FDP und Grünen, um eine Grundlage für Koaltionsverhandlungen zu schaffen.

peter_tauber_auf_einem_guten_weg

„Wir sind bei vielen Themen auf einem guten Weg, bei denen man das wohl nicht erwartet hätte, zum Beispiel bei der Landwirtschaft“, erklärt Peter Tauber im Video. Aber bei den Themen Migration, Klima und Finanzen müsse man noch nach Lösungen suchen. Tauber gibt außerdem einen Ausblick auf die Klausur des CDU-Bundesvorstands: Am Wochenende wolle man die Sondierungsgespräche bewerten und außerdem ausführlich darüber diskutieren, welche Schlüsse aus dem Bundestagswahlergebnis gezogen werden können.

„Wir sind bei vielen Themen auf einem guten Weg, bei denen man das wohl nicht erwartet hätte, zum Beispiel bei der Landwirtschaft“, erklärt Peter Tauber im Video. Aber bei den Themen Migration, Klima und Finanzen müsse man noch nach Lösungen suchen. Tauber gibt außerdem einen Ausblick auf die Klausur des CDU-Bundesvorstands: Am Wochenende wolle man die Sondierungsgespräche bewerten und außerdem ausführlich darüber diskutieren, welche Schlüsse aus dem Bundestagswahlergebnis gezogen werden können.

peter_tauber_wir_wollen_kindergeld_erhoehen

Das Kindergeld erhöhen, einen Rechtsanspruch auf Betreuung im Grundschulalter einführen, die Kinderrechte im Grundgesetz verankern – dafür macht sich die CDU bei den Sondierungen besonders stark, berichtet Peter Tauber im Video. 

Das Kindergeld erhöhen, einen Rechtsanspruch auf Betreuung im Grundschulalter einführen, die Kinderrechte im Grundgesetz verankern – dafür macht sich die CDU bei den Sondierungen besonders stark, berichtet Peter Tauber im Video. 

grosse-broemer_die_woche_der_entscheidung

Ob man Kompromisse finden könne, ob man miteinander ins Gespräch komme, ob man überhaupt Koalitionsverhandlungen aufnehme – darum gehe es in den intensiven Sondierungsgesprächen von CDU, CSU, FDP und Grünen, erklärt Michael Grosse-Brömer im Video. „Die Entscheidung, eine gute Regierung für Deutschland bilden zu können, braucht Zeit.“

Alles rund um die #Jamaika-Gespräche finden Sie unter www.cdu.de/jamaika.

grosse-broemer_deutliche_fortschritte

Zuversichtlich zeigten sich die Jamaika-Verhandlungspartner bei einem Zwischenfazit zu den Sondierungsgesprächen: In der zweiten Verhandlungsetappe habe man „deutliche Fortschritte erarbeitet“, sagte Michael Grosse-Brömer für die CDU. „Die nächste Woche wird dann die Woche der Entscheidung.“ Das heißt: Am Ende der Woche steht die Entscheidung, was die Sondierungsgespräche erbracht haben.

Alles rund um die Jamaika-Sondierungen finden Sie übrigens unter www.cdu.de/jamaika.

Boom! Die Wirtschaft wächst

Deutschlands Wirtschaft boomt weiter. Die so genannten Wirtschaftsweisen sehen in ihrem Jahresgutachten ein weiterhin stabiles Wirtschaftswachstum in Deutschland voraus. Die erfolgreiche Politik der CDU setzt damit anhaltende positive Signale für unser Land. 

Deutschlands Wirtschaft boomt weiter. Die so genannten Wirtschaftsweisen sehen in ihrem Jahresgutachten ein weiterhin stabiles Wirtschaftswachstum in Deutschland voraus. Die erfolgreiche Politik der CDU setzt damit anhaltende positive Signale für unser Land.

Neuigkeiten aus der Landes-CDU
Thomas Webel Landesvorsitzender

Liebe Mitglieder und Freunde der CDU Sachsen-Anhalt,

Ost- und Mitteldeutsche Vereinigung wählte Landesvorstand

Die Aufgaben der Ost- und Mitteldeutsche Vereinigung der CDU/CSU gemeinsam angehen – das ist das Credo des heute neu gewählten Landesvorstands des Landesverbands Sachsen-Anhalt.

Mit Dr. Christoph Bergner wurde ein profilierter und erfahrener Politiker einstimmig zum neuen Landesvorsitzenden gewählt, dessen Stimme gehört werden wird.

Er führte das Amt nach dem Tod des langjährigen und engagierten Vorsitzenden Bernhard Scheer bereits seit 2016 kommissarisch.

Wahlen auf dem Bundeskongress der Kommunalpolitischen Vereinigung der CDU und CSU Deutschlands (KPV)

Heike Brehmer MdB ist auf dem Bundeskongress der Kommunalpolitischen Vereinigung der CDU und CSU Deutschlands (KPV) erneut zur stellv. Bundesvorsitzenden gewählt worden.

Der Bundeskongress tagte unter dem Motto „Starke Kommunen – Starkes Deutschland“ in Braunschweig.

Die CDU Halle (Saale) hat auf Ihrem 29. Kreisparteitag am 28.11.2017 einen neuen Kreisvorstand gewählt.

Mit knapp 82 % (77 von 94 Stimmen) wurde der Kreisvorsitzende Marco Tullner in seinem Amt bestätigt. Ihm zur Seite stehen auch in den kommenden zwei Jahren Kerstin Godenrath (69 Stimmen) und Andreas Schachtschneider (62 Stimmen). Zur Schatzmeisterin wurde erneut Beate Zeising gewählt (84 Stimmen).

Gemeinsame Jubiläumsveranstaltung der Landesvereinigungen der Senioren-Union von Sachsen-Anhalt und Niedersachsen in Thale

Das 10-jährige Jubiläum des Partnerschaftsvertrags zwischen den Landesvereinigungen der Senioren-Union von Sachsen-Anhalt und Niedersachsen war Anlass, in einer Festveranstaltung in Thale das spezifische Wirken der Senioren-Union in der CDU zu würdigen. Eine gute Zusammenarbeit gab es allerdings schon seit der Gründung der Senioren-Union in Sachsen-Anhalt im August 1990. Besonders enge Beziehungen bestanden zwischen den ehemaligen benachbarten „Grenzkreisen“. 2007 wurde die Kooperation durch einen Partnerschaftsvertrag auch offiziell bekräftigt.

CDU-Landesvorsitzender Minister Thomas Webel: "Mit tiefer Bestürzung und aufrichtiger Anteilnahme habe ich vom Ableben Petra Wernickes erfahren.

"Mit tiefer Bestürzung und aufrichtiger Anteilnahme habe ich vom Ableben Petra Wernickes erfahren. Meine Gedanken und mein Mitgefühl sind in diesen Stunden bei ihrer Familie und ihren Angehörigen. Petra Wernicke war für zwölf Jahre meine Landtagskollegin und als erste Bauministerin Sachsen-Anhalts auch eine meiner Amtsvorgängerinnen. Ich habe Petra Wernicke stets als aufrichtige und streitbare Kollegin geschätzt und habe vor ihrer politischen Arbeit hohen Respekt. Petra Wernicke hat sich um Sachsen-Anhalt und um die CDU verdient gemacht.

JU positioniert sich zu Zukunfsthema „Digitalisierung: Chancen erkennen, Potenziale abrufen, Sicherheit gewährleisten“

Mit dem Papier „Digitalisierung: Chancen erkennen, Potenziale abrufen, Sicherheit gewährleisten“ hat sich die JU zu einem der wichtigsten Zukunftsthemen unserer Generation positioniert.

Mit neuen Mitgliedern und Freunden hat die stellv. CDU-Landesvorsitzende Heike Brehmer das begehbare Wahlprogramm der CDU im #fedidwgugl-Haus besucht.

Gemeinsam mit Stefan Evers (Generalsekretär der CDU Berlin) und Frank Niebuhr (Mitglieder- und Bürgerbeauftragter der CDU Deutschlands) hat unsere Spitzenkandidatin zur Bundestagswahl 2017 die Gäste in Berlin begrüßt. Auch CDU-Generalsekretär Dr. Peter Tauber MdB und Kanzleramtsminister Peter Altmaier MdB schauten vorbei.

Unser diesjähriger Landestag am 2.9.2017 in Halle (Saale) stand ganz im Zeichen der Bundestagswahl.

Der diesjährigere Landestag der Jungen Union Sachsen-Anhalt am 2.9.2017 im Palais S in Halle (Saale) stand ganz im Zeichen der Bundestagswahl. Deshalb war uns neben den inhaltlichen Beratungen die Unterstützung unserer JU-Direktkandidaten Christoph Bernstiel und Sepp Müller besonders wichtig. Beide machten klar, dass die Bundestagswahl entscheidend für die zukünftige Ausrichtung der Bundesrepublik ist. Beide wollen in den Bundestag einziehen, um sich für eine generationengerechtere Politik einzusetzen.