Kreisverband Anhalt-Bitterfeld
Verbandsleben
13.10.2018
ABI
Generationswechsel bei der Anhalt-Bitterfelder CDU

Zerbst, 13. Oktober 2018. Für Bernhard Northoff war der 8. Kreisparteitag des CDU-Kreisverbandes Anhalt-Bitterfeld am 13. Oktober 2018 auch mit Wehmut verbunden. Der 70-Jährige trat nach 23 Jahren als Kreisvorsitzender nicht erneut an. Stehend applaudierte der Kreisparteitag dem scheidenden Vorsitzenden, der seit 1995 die Entwicklung des einstigen Verbandes Köthen, 2006/07 die Fusion der Altkreis-Verbände Köthen, Bitterfeld und Anhalt-Zerbst und im Anschluss die Gestaltung der inneren Struktur des neuen KV Anhalt-Bitterfeld zu lenken hatte.

Den Wechsel hatte Northoff bereits 2016 angekündigt. Nun liegen die Geschicke des rund 570 Mitglieder starken KV Anhalt-Bitterfeld in Händen von Matthias Egert. Der Zörbiger wurde mit übergroßer Mehrheit (lediglich eine Gegenstimme) gewählt. Er ist mit 33 Jahren der aktuell jüngste Kreisvorsitzende im CDU-Landesverband Sachsen-Anhalt.

Der Wahl voraus ging Northoffs Bericht an den Kreisparteitag über die Verbandstätigkeit seit Herbst 2016. Sein erster Blick galt den Wahlen: Im Rathaus von Bitterfeld-Wolfen regiert seit März 2017 mit Armin Schenk ein CDU-Mitglied. Stefan Hemmerling wurde in der Einheitsgemeinde Osternienburger Land als Bürgermeister bestätigt. In Muldestausee und der Stadt Südliches Anhalt ging die Bürgermeisterwahl jeweils an einen parteilosen Mitbewerber verloren, in Raguhn-Jeßnitz hatte die CDU keinen Kandidaten nominiert. Deutlich besser das Resultat der Bundestagswahl 2017: Kees de Vries, CDU-Kandidat für den Wahlkreis 71, konnte seinen Wahlerfolg von 2013 wiederholen.

Der Kreisverband hat sich 2017 und 2018 zu mehreren Themen an den Landesvorstand und die Landtagsfraktion gewandt. So wurde zur Neugestaltung der inhaltlichen und finanziellen Ausgestaltung der Kinderbetreuung in Sachsen-Anhalt Stellung bezogen. Des Weiteren positionierte sich die Anhalt-Bitterfelder CDU deutlich zum Umgang mit den Flüchtlings- und Asylbewerberproblemen. Zugleich war der Kreisverband Anhalt-Bitterfeld Vorreiter für die Bildung des Konservativen Kreises innerhalb der Landes-CDU. Unter Befürwortung des Landesvorstandes entstand ein weiterer Landesfachausschuss eigens zu dieser Thematik, der unter dem Vorsitz von Matthias Egert, somit eines Anhalt-Bitterfelder CDU-Mitgliedes, tätig ist.

Der Kreisverband konnte zu seinen traditionellen Neujahrsempfängen zu Beginn des Jahres 2017 den damaligen CDU-Generalsekretär Dr. Peter Tauber begrüßen. Im Jahr 2018 war der stellvertretende Landesvorsitzende und Minister für Inneres und Sport, Holger Stahlknecht, Ehrengast und Hauptredner der Großveranstaltung zum Jahresbeginn.

Die Junge Union in Anhalt-Bitterfeld ist neu durchgestartet, was insbesondere den neuen JU-Mitgliedern im Bereich Köthen zu verdanken ist. Sie veranstalteten öffentlichkeitswirksam Unterstützungsaktionen für einen gesundheitlich benachteiligten jungen Köthener, und sie waren neben den CDU-Mitgliedern zur Stelle, als es in Köthen nach dem tragischen Tod eines jungen Mannes im September 2018 galt, die Straßen der Stadt nicht rechtsgerichteten Gruppierungen zu überlassen.

Zum Kreisparteitag gehört auch die Darstellung der Finanzen. Kreisschatzmeister Dietmar Krause MdL - er wurde mit 98 Prozent für die nächsten zwei Jahre im Amt bestätigt - konnte über eine gesunde finanzielle Basis verweisen. Der Vrband sei "gut gerüstet, um unsere politische Arbeit und vor allem den bevorstehenden Kommunal- und Europawahlkampf energisch angehen zu können". 

12.10.2018
KÖT
Meinungen sind gefragt – die CDU Köthen hört zu

Meinungen sind gefragt – die CDU Köthen hört zu

Köthen, der 12.10.2018. Auch an diesem Freitag hat die CDU Köthen wieder Ihren Stand am Halleschen Turm in der Köthener Innenstadt aufgebaut und die Köthener und Besucher der Stadt zum Gespräch eingeladen. Teil der Gespräche war auch diesen Vormittag wieder die Meinungen über unsere schöne Stadt einzufangen. Dabei gingen Georg Heeg, Jan Georg Heun und Sandra Warmuth neben dem was den Gesprächspartnern in Köthen gefällt, auch dem nach was sich Ihrer Meinung nach noch ändern könnte, um das Leben in der Stadt angenehmer werden zu lassen.

Tatkräftig wurden wir an diesem Tag unterstützt von unserem Landrat Uwe Schulze und führten Gespräche über die Migrationspolitik, die katholische Kirche, fehlende Radwege in Köthen, die Köthener Vereine und viele mehr.
Der Standvorstand der CDU Köthen hat sich zum Ziel gesetzt alle Meinungen auszuwerten und diese strukturiert in den nächsten Monaten und Jahren mit Hilfe der Stadträte umzusetzen.

Wir freuen uns Sie bei einem unserer nächsten Stände in der Köthener Innenstadt zu begrüßen und freuen uns auf Ihr Thema in unserem Gespräch. (JH)

Ihre CDU Köthen

03.10.2018
KÖT
Köthen diskutierte am Tag der deutschen Einheit

Köthen diskutierte am Tag der deutschen Einheit

Köthen, der 03.10.2018. An diesem 28. Tag der deutschen Einheit, hat die Stadt Köthen in Zusammenarbeit mit den Stadtratsfraktionen zu einem Fest der Demokratie auf dem Köthener Holzmarkt eingeladen. Als Moderatoren leiteten Sabine Radtke (SPD) und Jan Georg Heun (CDU) die Besucher durch ein liebevoll gestaltetes Programm. Neben Musik von der Köthener Band Big Böörnd and his Soundcheckers, gab es bei den Programmen der Kabarettisten Max Uthoff, Michael Feidler und Arnulf Rating viel zu lachen für alle Gäste und scharfe Sprüche in Richtung der anwesenden Parteien.

Neben dem kulturellen Programm ist das politische aber nicht zu kurz gekommen, denn jede im Köthener Stadtrat vertretende Partei hat die Möglichkeit genutzt um an einem Stand offene Fragen zu diskutieren und über Zukunftspläne zu berichten.

Hierbei wurde die CDU Köthen tatkräftig von der Jungen Union Köthen und Jungen Union Anhalt-Bitterfeld bei der Standbetreuung unterstützt.

Am Stand zu Gast waren außerdem viele Experten der CDU, die den Besuchern von Ihrer Arbeit im Landkreis, im Landtag und sogar aus dem Bundestag berichten konnten.

Wir bedanken uns besonders bei unserem Bundestagsabgeordneten Kees de Vries, den Landtagsabgeordneten Dietmar Krause und Lars-Jörn Zimmer, unserem Landrat Uwe Schulze unserer JU Landesgeschäftsführerin Anna Kreye und unserem Kreisgeschäftsführer Thomas Drechsel.

Außerdem hatte jeder Besucher neben dem Gespräch an den Parteiständen die Möglichkeit sich an einen der vier Thementische (Lokales, Umwelt und Energiepolitik, Werte unserer Gesellschaft und Migrationspolitik) zu setzen und mit den anwesenden Politikern und anderen Gästen über diese Themen zu diskutieren. Es wurden zusätzlich Papierbahnen auf den Tischen verteilt, damit Stichworte der Gespräche aufgeschrieben werden konnten und in den kommenden Wochen durch den runden Tisch im Rathaus auszuwerten sind. Zusammengefasst werden diese dann an die entsprechenden Stellen weitergegeben, beziehungsweise selbst angegangen.

Alles in Allem war es für die CDU Köthen eine sehr erfolgreiche Veranstaltung und wir werden uns für die Aufarbeitung der Themen mit einsetzen. (JH)

25.09.2018
HOL
Ines Stalinski weiter Vorsitzende im Ortsverband Holzweißig

Der CDU-Ortsverband Holzweißig wird für weitere zwei Jahre von Ines Stalinski geleitet. Die Mitgliederversammlung wählte sie am 13.09.2018 erneut zur Vorsitzenden. Dem Vorstand gehören weiterhin an: Matthias Nitsche (Stellvertretender Vorsitzender) sowie Christoph Meißner (Beisitzer). Die Funktion der Mitgliederbeauftragten übt ebenfalls Frau Stalinski aus.

Text: Thomas Drechsel

25.09.2018
Winfried Weber für weitere zwei Jahre Vorsitzender

Der CDU-Ortsverband Brehna-Roitzsch-Glebitzsch-Petersroda wird für weitere zwei Jahre von Winfried Weber geleitet. Die Mitgliederversammlung wählte ihn am 06.09.2018 erneut zum Vorsitzenden. Dem Vorstand gehören weiterhin an: Gerhard Jahnke (Stellvertretender Vorsitzender) sowie Leopold Böhm, Niels Rosenhahn, Dr. Matthias Schmidt und Theo W. Schöpfel (Beisitzer). Die Funktion des Mitgliederbeauftragten übt Herr Schöpfel aus. Zum Schatzmeister dieses Verbandes wurde Niels Rosenhahn gewählt.

Text: Thomas Drechsel

12.07.2018
ABI
Emil Fischer im Alter von 94 Jahren verstorben

Du hast Spuren hinterlassen. Wir trauern um Emil Fischer als einen entschlossenen und beliebten Parteifreund der ersten Stunde.
Sein Leben lang war Emil Fischer Freund, Ratgeber und überzeugter Kämpfer für unsere christlich-demokratischen Werte.
Wir gedenken seiner in Hochachtung und Dankbarkeit.

 

Er war seit April 1946 CDU-Mitglied und hat sich große Verdienste um unsere Partei insbesondere in der Region Köthen, aber auch auf Landesebene erworben.

 

Emil Fischer wird am 19. Juli 2018 ab 11 Uhr in Köthen beigesetzt.
Das Requiem (kath. Trauermesse) findet ab 9.30 Uhr in der Kath. Kirche St. Maria Himmelfahrt, Springstraße 34, 06366 Köthen (Anhalt), statt.

 

Emil Fischer * 14.11.1923 ✟ 12.07.2018

12.07.2018
BTF
Vorstandswahlen Wolfen und Bitterfeld-Wolfen

Peter Schenk aus Wolfen ist seit dem 12. Juli 2018 sowohl Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes Wolfen-Bobbau als auch des CDU-Stadtverbandes Bitterfeld-Wolfen. Letzterer wurde im Rahmen der Vorstandswahl deutlich jünger. Ihm gehören neben Peter Schenk Uwe Müller (stv. Vorsitzender), Christel Vogel (Beisitzer und Mitgliederbeauftragte), Marcel Urban, Markus Praczyk und Oliver Hoppe (Beisitzer) sowie Michael Baldamus

(Schatzmeister) an. Der Ortsverbandsvorstand Wolfen-Bobbau besteht neben Peter Schenk (Vorsitzender) aus Dieter Ullmann (stv. Vorsitzender), Christian Hoppe, Oliver Hoppe (Beisitzer), Markus Praczyk (Beisitzer und Mitgliederbeauftragter) sowie Michael Baldamus (Schatzmeister).

 

Für Peter Schenk war es ein wichtiges Bedürfnis, seinem Vorgänger für die geleistete Arbeit herzlich zu danken. Gern nahm Klaus Hamerla diesen Dank an. Er ist nicht mehr Einwohner von Bitterfeld-Wolfen, sondern kürzlich ins benachbarte Muldestausee umgezogen und kann deshalb in keinem Vorstand von CDU-Gliederungen in Bitterfeld-Wolfen mehr mitarbeiten.

06.07.2018
ABI
Bericht des Bundestagsabgeordneten Kees de Vries

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde,
Sie haben es längst den Medien entnommen. Nach einem gut dreiwöchigem unionsinternen Ringen, haben sich CDU und CSU auf einen Kompromiss in letzten Detailfragen zum Thema Flüchtlingspolitik geeinigt. Nicht nur der Blick auf den aktuellen ARD-Deutschland-Trend – Angela Merkel verliert hier zwei Prozentpunkt (48) an Zustimmung, Horst Seehofer büßt 16 Prozent (27) ein und erreicht damit den niedrigsten Wert, der jemals im ARD-Deutschland-Trend für ihn gemessen wurde – macht deutlich, wie wichtig es ist, dass wir als Unionsfraktion im Deutschen Bundestag schleunigst wieder geschlossen zusammenstehen und zu jener sachlich, inhaltlichen Diskussion zurückzukommen, die uns stark macht und die uns gemeinsam als CDU und CSU erfolgreich für unser Land arbeiten lässt.


Genau hier hat Bundeskanzlerin Angela Merkel in der Generaldebatte zum Bundeshaushalt 2018 angesetzt und deutlich angesprochen, dass es wichtig ist, dass die Menschen im Land sich darauf verlassen können, dass Recht und Ordnung bei der Steuerung der Migration in Deutschland und Europa durch- und umgesetzt wird.


Wie eng die Migrationspolitik mit der Verabschiedung des Bundeshaushaltes und der Lösung der aktuellen politischen Fragestellungen zusammenhängt, darauf ging unser Fraktionsvorsitzender Volker Kauder in dieser Woche ein. Kauder stellte unverblümt dar, dass die letzten Wochen in der Union nicht einfach waren. Die Fraktion aber gezeigt habe, dass man zusammenbleibt und zu Lösungen kommt. So verwies er vor allem auf die Maßnahmen zur Bekämpfung des Wohnungsmangels und betonte, dass ein Wohnungsbaupaket auf den Weg gebracht wurde, wie es Deutschland lange nicht mehr gesehen hat. Um allerdings Kapazitätsengpässe in der Baubranche überwinden zu können, brauche man ein Fachkräfte-Einwanderungsgesetz. Bis zum Ende dieses Jahres soll ein solches in den Deutschen Bundestag eingebracht werden.
Am gestrigen Donnerstag haben wir im Deutschen Bundestag den Bundeshaushalt 2018 beschlossen. Dabei setzt die Koalition die solide Haushaltspolitik der vergangenen Jahre fort. Bereits seit 2014 kommt der Bund durchgehend ohne neue Schulden aus. Aus meiner Sicht ist es wichtig, dass mit der Verabschiedung des Bundeshaushaltes die lange Zeit der vorläufigen Haushaltsführung dem Ende entgegengeht.
Der aktuelle Bundeshaushalt spiegelt den erfolgreichen Beginn der Umsetzung der im Koalitionsvertrag festgeschriebenen vordergründigen Maßnahmen wieder. Hier werden zusätzliche Mittel u.a. für die schrittweise Erreichung des 3,5-Prozent-Ziels für Forschung und Entwicklung bis 2025, für die Eingliederungsleistungen nach dem SGB II, für ländliche Räume und Landwirtschaft, zur Einführung des Baukindergeldes, für die Verstetigung der Entwicklungszusammenarbeit und der humanitären Hilfe und zur Ertüchtigung des Verteidigungsetats.
Zusätzlich haben wir mit dem Haushalt wichtige Impulse im Bereich Personalplanung gesetzt. So beginnen wir mit der Umsetzung der geplanten 7.500 zusätzlichen Stellen bei den Polizei- und Sicherheitsbehörden. Konkret bedeutet dies 3.075 Stellen bei der Bundespolizei und 525 Stellen beim Bundeskriminalamt. Die Zollverwaltung wird mit rund 1.400 zusätzlichen Stellen und das Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge mit knapp 1.650 zusätzlichen Stellen verstärkt. Zusätzlich werden rund 4.500 Stellen entfristet.


Gern möchte ich Ihnen folgend weitere Haushaltpositionen beispielhaft benennen, die für mich eine deutliche Verbesserung darstellen:


•    35 Millionen Euro für das Auswärtige Amt zur Krisenfrüherkennung.
•    50 Millionen Euro für die Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik.
•    175 Millionen Euro zur Senkung der Trassenpreise im Schienenverkehr.
•    35 Millionen Euro zur Verbesserung der Mobilfunkversorgung entlang der Eisenbahnstrecken sowie des Betriebsablaufs der Bahn bis zum Jahr 2021.
•    Umsetzung des Beschlusses des Koalitionsausschusses zum Baukindergeld ohne Wohnflächenbegrenzung.
•    20 Millionen Euro für die Jugend- und Familienpolitik.
•    Zwei Bauprogramme mit einem Volumen in Höhe von jeweils 100 Millionen Euro: Weiterentwicklung der Städtebauförderung mit zwei Modellprojekten und Fortsetzung des Programms „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“.
•    Erhöhung des KfW-Programms „Kriminalprävention durch Einbruchsicherung“ um 15 auf 65 Millionen Euro.
•    Erhöhung der Sportmittel um rund 23 auf rund 188 Millionen Euro zur weiteren Umsetzung der Reform des Spitzensports.
•    Gut 100 Millionen Euro zusätzlich für den Kulturbereich, u. a. für ein neues Denkmalschutzprogramm mit 30 Millionen Euro.
•    43 Millionen Euro für die verbesserte Ausstattung, Versorgung und Ausbildung der Soldatinnen und Soldaten u. a. mit Nachtsichtbrillen.
•    Stärkung der Arbeit der Politischen Stiftungen im In- und Ausland mit insgesamt zusätzlichen 20 Millionen Euro.
•    Weitere 5 Millionen für den Klima- und Umweltschutz.
•    Zusätzliche 3 Millionen Euro in den nächsten Jahren für die Arbeit für die Bundeszentrale für politische Bildung.


Gesondert hervorheben möchte ich, dass der inneren Sicherheit im aktuellen Bundeshaushalt eine besondere Bedeutung zukommt. Dazu wurde das Budget des Bundesministeriums des Inneren, Bau und Heimat auf 14 Milliarden Euro erhöht. Bei der Nennung von 5,4 Milliarden Euro, die allein auf den Bereich innere Sicherheit entfallen, wird deutlich, dass es sich hier um einen Investitionsschwerpunkt der Großen Koalition handelt. Neben den genannten Punkten, wie einer besseren personellen und technischen Ausstattung der Sicherheitsbehörden, stärken wir auch den Einbruchschutz.


Mit dem Ende der Haushaltsberatungen und der Verabschiedung des Bundeshaushaltes 2018 endet die letzte Sitzungswoche des Deutschen Bundestages vor der parlamentarischen Sommerpause. Insbesondere hinter uns als Union liegen kräftezehrende Wochen des inhaltlichen Ringens und Diskutierens, um in der Frage der Sekundärmigration die beste Lösung zu erzielen. Im Rahmen meiner Newsletter und über die Medien habe ich Sie stets darüber informiert, dass die Migrationsfrage aus meiner Sicht ein globales Problem ist und dementsprechend globale Antworten erfordert. Der Umgang mit Migration wird darüber entscheiden, ob Europa Bestand hat und dieser Umstand steht für mich 1:1 im Zusammenhang mit Frieden, Wohlstand und Sicherheit bei uns in Deutschland. Klar ist für mich, das nationale Alleingänge hier nicht weiterhelfen. Klar ist für mich allerdings auch, dass Flüchtlinge die Europa erreicht haben, ihr Asylverfahren auch in dem Staat zu Ende führen, in dem sie es beantragt haben. Wollen bereits registrierte Asylsuchende in Deutschland einreisen, so bin ich ohne Wenn und Aber für deren Rückführung. Dies muss geordnet geschehen und braucht den Austausch und die Bereitschaft anderer EU-Länder.

26.06.2018
ABI
Stellungnahme des CDU Kreisvorsitzenden Northoff

Bernhard Northoff, Kreisvorsitzender des CDU-Kreisverbandes Anhalt-Bitterfeld, hat am 25. Juni 2018 nach Beratung im geschäftsführenden Kreisvorstand diese Stellungnahme zur aktuellen Diskussion um Positionskonflikte innerhalb von CDU/CSU veröffentlicht.

04.05.2018
Gründung des Landesfachausschusses "Konservativer Kreis" Sachsen-Anhalt

Als erster konservativer Kreis der CDU Deutschland hat sich am 4. Mai 2018 in Magdeburg der Landesfachausschuss "Konservativer Kreis" gegründet.

Zum Vositzenden wurde Herr Matthias Egert gewählt. Es ist uns wichtig, in der CDU Sachsen-Anhalt wieder stärker zur Diskussion über christlich, liberale und konservative Werte aufzurufen.

Aufgabe dieses Landesfachausschusses ist es, die konservativen Kräfte innerhalb des CDU-Landesverbands zu bündeln und die fachliche Arbeit aktiv in alle Bereiche der Landespolitik einzubringen.

Unterstützung erhält der Landesfachausschuss "Konservativer Kreis" vom Generalsekretär der CDU Sachsen-Anhalt Sven Schulze MdEP sowie durch die beiden stellvertretenden Landesvorsitzenden der CDU Sachsen-Anhalt Holger Stahlknecht MdL und André Schröder MdL.

 

"Hauptaugenmerk müsse sein, Verlorgengegangenes wieder stärker in den Focus der Diskussion und der täglichen politischen Arbeit zu bringen. Der Bürger ist uns wichtig. Ihn nach seiner Meinung zu fragen und politisch zu interessieren, sind dabei vordergründliche Ziele" sagte die Vorsitzdende des konservativen Kreises in Anhalt-Bitterfeld, Frau Sandra Warmuth. 

04.05.2018
KÖT
Stadtvorstand der CDU Köthen deutlich verjüngt

In geheimer Wahl wurde Georg Heeg am Abend des 4. Mai 2018 mit 88,9% zum Vorsitzenden des CDU-Stadtverbandes Köthen (Anhalt) wiedergewählt. Jörg Lossack und Jan Georg Heun sind seine Stellvertreter, Heiko Lehmann Mitgliederbeauftragter, Daniel Schemming Schriftführer. Zu Beisitzern wurden Johannes Hempel, Tino Lehmann, Roman Schönemann, Axel Schüler, Daniel Spielau, Wolfgang Thurau, Sandra Warmuth und Melanie Winkler gewählt. Mit beratender Stimme gehört der Fraktionsvorsitzende Roland Schulte Varendorf dem Vorstand an.

Mit Jan Georg Heun, Johannes Hempel, Tino Lehmann, Roman Schönemann und Daniel Spielau stellt die Junge Union vier der neuen Vorstandsmitglieder.

Georg Heeg stellte in seinem Rechenschaftsbericht die Aktivitäten der CDU der letzten zwei Jahre dar, zu denen insbesondere der Bundestagswahlkampf und die Wiederbelebung der Jungen Union gehörten. Als Aufgaben für die kommenden zwei Jahre benannte er die Europa- und Kommunalwahl  im Mai 2018. Er schloss mit einem Hinweis auf das christliche Verständnis vom Menschen und seiner Verantwortung vor Gott als Grundlage der CDU-Politik und das Spannungsfeld zwischen Grundwerten Freiheit, Solidarität und Gerechtigkeit.

Der Kreisvorsitzende der CDU, Bernhard Northoff, der Landrat Uwe Schulze, der Bundestagsabgeordnete Kees de Vries oder einer seiner Mitarbeiter und der Landtagsabgeordnete Dietmar Krause oder einer seiner Mitarbeiter werden als ständige Gäste zu den Vorstandssitzungen genauso eingeladen wie die Vorsitzenden der Vereinigungen Brigitte Take für die Seniorenunion und Kerstin Berlin für die Frauenunion.

In seinem Schlusswort betonte der Vorsitzende, dass ihm die Auseinandersetzung bis hin zum Streit um die Sache genauso am Herzen liegen wie das Vertreten von Kompromissen und die persönliche Achtung voreinander.

An diesem Tag wurden auch Jens Schneider und Siegfried Kant für 25 Jahre CDU geehrt.

03.03.2018
ABI
Mitgliederbeauftragtentreffen des Kreisverbandes Anhalt-Bitterfeld

Unterstützt vom Generalsekretär der CDU Sachsen-Anhalts, Sven Schulze MdEP, lud die Mitgliederbeauftragte unseres Kreisverbandes, Britta Klobe, die Mitgliederbeauftragten der Stadtverbände am 03.03.2018 nach Weißandt-Gölzau. Auch die MdL Dietmar Krause und Lars-Jörn Zimmer sowie der stellvertretende Kreisvorsitzende Matthias Egert  zeigten sich interessiert an den Erfahrungen der ersten Monate als neue Funktionsträger.
Nach angeregtem Austausch über die jeweiligen Aktionen im Stadtverband kam schnell die Frage auf - was macht der Mitgliederbeauftragte eigentlich? Die Pflege der eigenen Mitglieder steht im Vordergrund, die Neugewinnung von CDU-nahen Personen oder Freunden kann nur Resultat einer guten Politik vor Ort sein - so Sven Schulze. Diese Erfahrung teilten viele der Anwesenden Beauftragten, die Inhalte und die Arbeit vor Ort als zwingend notwendig ansehen, um eines der wichtigsten Pfunde in der Politik zu gewinnen - Glaubwürdigkeit.
Letztendlich war allen bewusst, dieser Termin darf nicht einmalig sein. Der Kommunalwahlkampf steht vor der Tür. Wollen wir hier erfolgreich sein, bedarf es rechtzeitiger Vorbereitung durch die Gottseidank vergleichsweise noch zahlreichen Mitglieder der CDU vor Ort. Hier muss der Mitgliederbeauftragter mitsamt seinem Vorstand motivieren. Ideen und Anregungen dazu werden untereinander bei weiteren Treffen gesammelt und geteilt.

25.02.2018
Neuwahlen des Vorstandes der Senioren Union

Am 25. Januar wurde der neue Vorstand des Senionen Union gewählt. Mit großer Mehrheit wurde dabei Frau Brigitte Take als neue Vorsitzende berufen. Als ihr Stellvertreter wurde Gerd Rückmann bestimmt.

05.02.2018
ABI
Margrit Weimeister 85. Geburtstag

Margrit Weimeister hatte aus Anlass ihres 85 Geburtstages am 5. Februar 2018 nach Deetz eingeladen. Die Jubilarin war von 1990 bis 1994 Mitglied des Landtages von Sachsen-Anhalt und somit als Politikerin der ersten Stunde intensiv an der Erarbeitung der gesetzlichen Grundlagen des Landes nach der Wiedervereinigung beteiligt. Viele Jahre war sie zudem Kreistagspolitikerin der CDU. Große Verdienste hat sich die Trägerin des Bundesverdienstkreuzes beim Aufbau des Europa-Jugendbauernhofes in Deetz erworben. Aus einem abgewirtschafteten Vier-Seiten-Hof, der zu DDR-Zeiten Sitz der örtlichen LPG war, machte sie überaus zielstrebig ein Kleinod auf dem Lande, in dem es vor allem in den warmen Monaten vielsprachig zugeht. Denn hier finden sich kontinuierlich Studenten aus allen Ländern Europas und aus Asien ein. „Nie wieder Krieg – und das geht nur, wenn sich die Völker verständigen können, ihre Sitten und Gebräuche kennen. Hier setze ich an und bringe die jungen Leute zueinander“, meint sie schlicht.
Zum Geburtstagsempfang gaben sich dann auch ehemalige politische Wegbegleiter, die kommunale Politik und natürlich die mit dem Jugendbauernhof verbundenen Deetzer Einwohner ein Stelldichein bei der Jubilarin. Herzliche Glückwünsche des CDU-Kreisverbandes überbrachten der Kreisvorsitzende Bernhard Northoff, Landrat Uwe Schulze und der Landtagsabgeordnete Dietmar Krause.

31.01.2018
ABI
Neujahrsempfang des CDU-Kreisverbandes und der Mittelstandsvereinigung Anhalt-Bitterfeld

Rund 200 Gäste aus Politik und Wirtschaft, vor allem aber auch viele CDU-Mitglieder und Sympathisanten, konnte der CDU-Kreisvorsitzende von Anhalt-Bitterfeld, Bernhard Northoff, am 31. Januar 2018 in der Produktionshalle der Stahlbau Brehna GmbH willkommen heißen. Firmen-Inhaber und –Geschäftsführer Matthias Gabler stellte dankenswerter Weise nicht nur diese besondere Örtlichkeit, sondern auch umfangreiche Leistungen und Material zur Verfügung. Ehrengast des diesjährigen CDU-Neujahrsempfanges war der stellvertretende CDU-Landesvorsitzende und Minister für Inneres und Sport des Landes Sachsen-Anhalt, Holger Stahlknecht. Auch er bezeichnete die Verknüpfung von Politik und Wirtschaft, wie sie sich hier automatisch ergab, und die Möglichkeiten sich zu allen aktuellen Fragen ungezwungen austauschen zu können, als sehr gelungen.

22.12.2017
OST-LA
CDU-Gemeindeverband Osternienburger Land wählt neuen Vorstand

Dietmar Krause, Landtagsabgeordneter für den Wahlkreis Anhalt, ist für weitere zwei Jahre zum Vorsitzenden des CDU-Gemeindeverbandes Osternienburger Land gewählt worden. Während der Mitgliederversammlung am 25. November 2017 wurde auch sein bisheriger Stellvertreter, Stefan Hemmerling, in seiner Parteifunktion für weitere zwei Jahre bestätigt. Dem weiteren Vorstand gehören die Beisitzer Bernd Kresner (Osternienburg), Martin Bringezu (Drosa) und Sebastian Reichert (Reppichau) an. Zur Mitgliederbeauftragten wurde Frau Britta Klobe (Frenz) gewählt. Der Gemeindeverband verfügt über 70 Mitglieder, die in den Ortsverbänden Osternienburg, Reppichau, Drosa und Wulfen organisiert
In Anwesenheit des CDU-Kreisvorsitzenden Bernhard Northoff berichtete Krause zunächst über die Arbeit des Gemeindeverbandes in der vergangenen Wahlperiode. Schwerpunkte waren hierbei die Kommunalwahlen, aus denen die CDU erneut als stärkste Kraft im Osternienburger Land hervorgegangen war. Die CDU Fraktion setzt sich vor allem dafür ein, dass der immense Schuldenberg, abgebaut wird. Die Schulden waren vor allem durch das Gerichtsurteil zur Rückzahlung an den Solvay Konzern und die Insolvenz des hochverschuldeten AZV Ziethetal zustande gekommen. „Hier haben wir zwei harte Brocken vor uns, so dass viele wichtige andere Investitionen nicht wirksam werden können“, so der Vorsitzende, der nun selbst Mitglied im AV Köthen ist und den Zusammenschluss des AZV Ziethetal mit dem AV Köthen als unumgänglichen Schritt bezeichnete. Die Gebühren für Abwasser seien förmlich explodiert, konnten aber infolge des Zusammenschlusses auf ein sehr gutes Niveau zurückgefahren werden.
Bei der Landtagswahl im März 2016 konnte Dietmar Krause sein Direktmandat aus dem Jahr 2011 verteidigen und somit wiederum für fünf Jahre in den Landtag von Sachsen-Anhalt einziehen. Die Bürgermeisterwahl im Osternienburger Land ging ebenfalls an die CDU. Stefan Hemmerling erzielte bereits im ersten Wahlgang eine satte Mehrheit von über 60 Prozent. Es ist ebenfalls die zweite Amtszeit für den alten und neuen Bürgermeister. Die Bundestagswahl im September erbrachte, auch geprägt durch das gute Ergebnis im Osternienburger Land, dem CDU-Abgeordneten Kees de Vries erneut das Direktmandat im Wahlkreis 71.
Nach der Wahl ist vor der Wahl – des beherzigt auch die CDU im Gemeindeverband Osternienburger Land. 2019 stehen die nächsten Kommunal- und Europawahlen bevor, und der Verband möchte sich darauf bereits ab Anfang 2018 vorbereiten.
Weiterhin berichtete der Vorsitzende über im kommenden Jahr bevorstehende Besuche des Ministerpräsidenten Dr. Reiner Haseloff und des Innenministers Holger Stahlknecht in der Gemeinde.
Im vorpolitischen Raum wird es wieder das Skatturnier in Drosa geben, wo sich Henry Röder sehr engagiert, Sebastian Reichert kümmert sich um das traditionelle Hallenturnier im Fußball für die Alten Herren. Eine Radtour entlang der Elbe und durch Teile des Osternienburger Landes ist für den kommenden Sommer gemeinsam mit den CDU Stadtverbänden Aken und Zerbst geplant.
Bild
v.l. Martin Bringezu, Bernd Kresner, Stefan Hemmerling, Britta Klobe, Dietmar Krause, Sebastian Reichert

20.11.2017
OST-LA
Staatssekretärin im Osternienburger Land zu Gast

Auf Einladung des CDU-Landtagsabgeordneten Dietmar Krause weilte die Staatssekretärin des Innenministeriums, Frau Dr. Tamara Zieschang, zu einem Arbeitsbesuch in der Stadt Aken/Elbe. Zunächst besuchten die Politiker den Akener Bürgermeister Jan-Hendrik Bahn. Ebenfalls anwesend waren mit Dorothea Hauptvogel und Oliver Reinke zwei Akener Stadträte.

Besprochen wurden u.a. Themen wie das Brandschutzgesetz, die Brandschutzsteuer, das Kifög, Fördermöglichkeiten der Stadt und Auswirkungen auf den Hafenbetrieb bei Problemen von Zulieferbetrieben für Umschlaggüter.

Anschließend besuchten Frau Dr. Zieschang und Herr Krause das Feuerwehrgerätehaus in Susigke. Stadtwehrleiter Michael Kiel und Ortsbürgermeisterin Yvette Semmler erläuterten hier die Bedeutung der geplanten Umbaumaßnahmen.

Danach besuchten die Gäste die Akener Feuerwehr und beantworteten bereitwillig die vielen Fragen der Kameradinnen und Kameraden, so dass es eine sehr kurzweilige Veranstaltung wurde. Dietmar Krause bedankte sich für die hohe Leistungsbereitschaft und den beeindruckenden, in unzähligen Stunden mitgestalteten Fuhrpark der Akener Wehr mit Grillwürstchen und Bier, so dass der Besuch ein gemütliches Ende fand.

09.11.2017
ZÖR
Vorstandswahlen Stadtverband Zörbig

Matthias Egert ist neuer Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes Zörbig. Thomas Schmidt, der diesen drittgrößten Verband innerhalb des CDU-Kreisverbandes 16 Jahre lang führe, kandidierte nicht erneut. Vielmehr möchte er der jüngeren Generation die Möglichkeit geben, sich federführend und verantwortlich um das Verbandsleben, aber auch die Gestaltung politischer Inhalte zu bemühen. Schmidt wurde von der Vollversammlung mit Hochachtung und großem Dank bedacht. Er wird auch künftig Vorstandsmitglied sein – als neu gewählter Mitgliederbeauftragter.

Matthias Egert ist bereits als Fraktionsvorsitzender im Zörbiger Stadtrat wie auch als stellvertretender CDU-Kreisvorsitzender politisch aktiv. Er appellierte an die Versammlung, ihn offen und konstruktiv zu unterstützen. 24 der anwesenden 25 Mitglieder schenkten ihm das Vertrauen.

09.11.2017
ABI
Sven Schulze MdEP besucht Köthen

Am Rande weiterer Termine stattete Sven Schulze MdEP, Generalsekretär des CDU-Landesverbandes Sachsen-Anhalt, am 09. November 2017 der Kreisgeschäftsstelle in Köthen einen Kurzbesuch ab. Hier tauschte er sich mit dem Kreisvorsitzenden Bernhard Northoff zu aktuellen politischen Themen aus, bevor er sich den Aktivitäten der Frauen Union Anhalt-Bitterfeld und den Köthener Studententagen widmete.

30.10.2017
ABI
Ursula Fischer wird 100

Frau Ursula Fischer wurde am 31. Oktober 2017 mit herzlichen Worten, Grüßen und Wünschen überhäuft. Ursula Fischer wurde an diesem Tag 100 Jahre alt. Sie ist nicht nur das an Lebens-, sondern auch Mitgliedsjahren älteste CDU-Mitglied des CDU-Kreisverbandes Anhalt-Bitterfeld. „Frau Fischer ist Gründungsmitglied der CDU in Köthen. Ihr Leben lang hält sie unbeirrt an den Idealen unserer Partei fest, lebt danach und gibt sie weiter“, so der CDU-Kreisvorsitzende Bernhard Northoff.

Zum Empfang der zierlichen, aber nach wie vor äußerst agilen Jubilarin waren neben vielen Verwandten aus nah und fern auch zahlreiche CDU-Politiker aller Ebenen nach Köthen gekommen. Unser CDU-Landesvorsitzender Thomas Webel übergab Ursula Fischer ein eigens gerahmtes großformatiges Foto, welches beim Empfang der Parteivorsitzenden Dr. Angela Merkel im Sommer 2015 anlässlich des Parteijubiläums „70 Jahre CDU“ in Berlin entstanden war. Und für Bernhard Northoff war der Geburtstagsempfang zugleich auch eine ausgezeichnete Möglichkeit, um seinerseits sowohl an Ursula Fischer als auch ihren Gatten Emil Fischer die Ehrenplaketten der Bundesvorsitzenden zur 70-jährigen CDU-Mitgliedschaft zu übergeben. Ein solcher gebührender Rahmen hatte sich in den vergangenen Monaten nicht geboten. Wir wünschen Ursula wie auch Emil Fischer noch viele Jahre bei möglichst guter Gesundheit!

05.10.2017
ABI
Vielen Dank

Ich bin dankbar und stolz, dass ich den Wahlkreis Anhalt weiterhin als direkt gewählter Abgeordneter im Deutschen Bundestag vertreten darf. Vielen Dank allen Wählerinnen und Wählern sowie an all jene, die mich im Wahlkampf unterstützt haben.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr

Kees de Vries MdB
Bundestags-Direktkandidat Wahlkreis Anhalt

06.07.2017
BTF
Stammtisch CDU Bitterfeld-Wolfen: Politischen Meinungsaustausch stärken

Zum 2. Politischen Stammtisch hatte der CDU-Stadtverband Bitterfeld-Wolfen in die Gaststätte „Stadthafen“ in Bitterfeld eingeladen. „Wir möchten diese Arat des politischen Meinungsaustausches und der politischen Willensbildung gerne aufrechterhalten und fortführen“, sagt CDU-Stadtverbands-Chef Klaus Hamerla. „Hier kann jeder politisch Interessierte gerne mit uns diskutieren, fachsimpeln und streiten. Der politische Diskurs muss wieder stärker in der Öffentlichkeit sichtbar sein.“

Autor: Uwe Müller

08.06.2017
BTF
Geredet und nach Lösungen gesucht beim Politischen Stammtisch in Bitterfeld-Wolfen

Dem Marktplatz in Bitterfeld muss unbedingt mehr Leben eingehaucht und das Hafenfest in Bitterfeld muss zukünftig definitiv attraktiver gestaltet werden. Beim Thema Ordnung und Sauberkeit in der Stadt Bitterfeld-Wolfen läuft ebenfalls noch nicht alles rund. Über diese und zahlreiche weitere Themen wurde während eines Politischen Stammtischs im Bitterfelder „Goitzschestübchen“ von den Mitgliedern des CDU-Stadtverbandes Bitterfeld-Wolfen gefachsimpelt. „Genau dafür ist ein Politischer Stammtisch da. Hier wird geredet, gestritten und nach Lösungen gesucht“, betont der Stadtverbandsvorsitzende Klaus Hamerla. Der Politische Stammtisch des CDU-Stadtverbandes soll eine Fortsetzung erfahren. „Da waren wir uns alle einig“, so Hamerla.

Autor: Uwe Müller

25.05.2017
BTF
Stadtverband Bitterfeld-Wolfen verteilte Getränke zum Männertag
Eine Wegzehrung in flüssiger Form verteilten die Mitglieder des CDU-Stadtverbandes Bitterfeld-Wolfen am Männertag. Sie hatten ihren Pavillon an der Seebrücke, die zum Pegelturm führt, aufgebaut. Das an diesem Tage unschlagbare Angebot der Christdemokraten nahmen die Vorüberziehenden gerne an. „Mit dieser Aktion an der Goitzsche wollen wir natürlich auf uns aufmerksam machen, aber in erster Linie den Feierenden auch etwas Gutes tun“, so der Vorsitzende des Stadtverbandes, Klaus Hamerla.
06.05.2017
ABI
Landesliste: Kees de Vries auf Platz 2 bestätigt

Kees de Vries wurde von der Landesvertreterversammlung auf Platz 2 der CDU-Landesliste zur Bundestagswahl gewählt. Er ist der im Bundestagswahlkreis 71 - Anhalt - nominierte Kandidat zur Bundestagswahl am 24. September 2017.

Das Votum der Vertreterversammlung entsprach damit dem Vorschlag des Landesvorstandes. Kees de Vries hatte bereits im Jahr 2013 das Direktmandat im Wahlkreis Anhalt errungen und strebt nun seine zweite Legislaturperiode an. 

Die Landesvertreterversammlung befand über die Reihenfolge der in den neun Bundestagswahlkreisen in Sachsen-Anhalt bei Wahlkreis-Mitgliedervollversammlungen gewählten Kandidaten sowie weiterer von der Frauen Union Sachsen-Anhalt vorgeschlagenen Kandidatinnen. Die Liste eröffnet Kandidaten, die am 24. September 2017 in ihrem Wahlkreis das Mandat nicht mit den Erststimmen erringen, bei einem entsprechend hohen CDU-Zweitstimmenresultat den Einzug in den Bundestag.

 
28.04.2017
KÖT
Tag der offenen Tür Bürgerbüros Köthen

Zu einem kurzweiligen Nachmittag hatten der CDU-Kreisverband und die Mandatsträger auf Bundes-, Landes, Kreis- und kommunaler Ebene in und vor die CDU-Bürgerbüros nach Köthen eingeladen. Und der wurde es dann auch: Bei frühlingshaftem Wetter kamen neben zahlreichen Mitgliedern auch Einwohner und Nachbarn auf ein oder zwei Stündchen an den CDU-Ständen vorbei. "Wir möchten mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen, möchten über kleine wie große Probleme reden, und das in ungezwungenem Rahmen", so der CDU-Kreisvorsitzende Bernhard Northoff am frühen Abend. Weitere derartige öffentliche Aktivitäten sollen folgen. 

Neben Gesprächen mit politischen Inhalten war am Tag der offenen Tür auch für Kurzweil gesorgt. So konnte, wer wollte, einen mit Adresse und Startpunkt versehenen Luftballon auf die Reise schicken. Mal sehen, woher die Karte mit dem längsten Rückreiseweg kommen wird.

Autor Th. Drechsel

22.03.2017
MUL
Vorstandswahl

Bärbel Wohmann ist die neue Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbandes Muldestausee. Sie löst Ingo Gondro ab, der nicht erneut kandidiert hatte. Neben Bärbel Wohmann bilden Hans Frauendorf (stellvertrtender Vorsitzender), Peggy Hörtzsch (Schatzmeisterin), Ina Göthe-Beck (Mitgliederbeauftragte) sowie als Beisitzer Torsten Engler, Rainer Woischnik, Astrid Zosgornik und Sigmar Stein den neuen Vorstand.

26.02.2017
BTF
Wachablösung im Rathaus Bitterfeld-Wolfen
In genau einer Woche erfolgt die Wachablösung im Rathaus. Am 6. März tritt Armin Schenk (CDU) sein Amt als Oberbürgermeister von Bitterfeld-Wolfen an. Petra Wust geht offiziell nächsten Sonntag um Mitternacht in den Ruhestand. Doch vor dem Wechsel auf dem Chefsessel findet im Wolfener Rathaus noch ein wichtiger offizieller Akt statt: die Vereidigung von Armin Schenk. Dazu wird es am Dienstagabend eine Sondersitzung des Stadtrates geben. Sie beginnt um 19 Uhr. Nach dieser Zeremonie steht Schenks Amtsantritt nichts mehr im Wege. Auch rechtliche Mittel gegen die Wahl können nicht mehr geltend gemacht werden. „Die Klagefrist ist vor mehr als einer Woche abgelaufen“, erklärt Stadtwahlleiter Joachim Teichmann. Nach der Stichwahl, die Schenk gegen den Einzelbewerber Egbert Flämig mit knapp 58 Prozent gewonnen hatte, waren innerhalb der Frist bis zum 26. November drei Einsprüche gegen die Wahl eingegangen. Nach deren rechtlicher Prüfung durch die Verwaltung hatte Teichmann dem Stadtrat empfohlen, die Wahl formell anzuerkennen - was dieser mehrheitlich im Januar tat. Danach hatten die drei Einspruchsführer die Möglichkeit, gegen die Entscheidung des Stadtrates zu klagen. Die Klagefrist ist am 16. Februar folgenlos verstrichen. Schenk gibt mit dem Einzug ins Rathaus sein Amt als Geschäftsführer der Entwicklungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft auf. Auch wechselt er von der Seite der Parlamentarier auf die der Verwaltung. So hat er sich vergangene Woche im Bauausschuss als dessen Vorsitzender verabschiedet und bekam viel Anerkennung von den Mitgliedern für seine konstruktive und sachorientierte Arbeit. Quelle: http://www.mz-web.de/25815886 ©2017
22.02.2017
RAJE
Vorstandswahl im Stadtverband Raguhn-Jeßnitz

Klaus Zschocke wurde am 22. Februar 2017 während einer Mitgliedervollversammlung in Raguhn zum Vorsitzenden des CDU-Stadtverbandes Raguhn-Jeßnitz gewählt. Er tritt die Nachfolge von Thomas Böhme an, der den Vorsitz aus persönlichen Gründen zum Jahresende 2016 niedergelegt hatte.

Autor: Thomas Drechsel

30.01.2017
BTF
Vorstandswahl im Stadtverband Bitterfeld-Wolfen
Klaus Hamerla ist neuer Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes Bitterfeld-Wolfen. Er löst in dieser Funktion Jens Tetzlaff ab. Die Mitgliedervollversammlung entschied sich am 3. Januar 2017 im Lokal der Gartensparte "Vergißmeinnicht" Bitterfeld zudem für Uwe Müller als stellvertretenden Vorsitzenden. Beisitzer sind für die nächsten zwei Jahre: Peter Schenk, Marcel Urban, Christel Vogel, Felix Liersch und Wolfang Wießner. Schatzmeister ist auch weiterhin Michael Baldamus, als Rechnungspüfer wurden Petra Wießner und Peter Kolbe gewählt.
12.01.2017
ABI
Neujahrsempfang mit dem Generalsekretär Dr. Peter Tauber

Am 12. Januar 2017, lud die CDU Anhalt-Bitterfeld zum traditionellen Neujahrsempfang ein. Neben zahlreichen Gästen und Besuchern konnten wir auch in diesem Jahr wieder auf den Besuch eines Spitzenpolitikers aus der CDU zählen. In diesem Jahr besuchte uns der Generalsekretär Dr. Peter Tauber. Es war uns ein Vergnügen. Mit teils ernsten, teils humorvollen, teils sehr wichtigen Worten, stellte Dr. Tauber dar, was die CDU gerade in politisch schwierigen Zeiten ausmacht..... ein wichtiges Statement, welches wir uneingeschränkt unterschreiben können ist, dass wir Deutschland nicht spalten müssen um Kompetenz damit vorzugaukeln. Demokratie besteht aus Vielfalt und nicht aus schwarz und weiß!

23.10.2016
SÜD
CDU Südliches Anhalt: Personelle Kontinuität im neuen Vorstand und Empfehlung zur Bürgermeister-Stichwahl für Thomas Schneider

Frank Junkert ist für weiter zwei Jahre zum Vorsitzenden des CDU-Stadtverbandes Südliches Anhalt gewählt worden. Die Mitgliederversammlung bestätigte am Sonnabend in Quellendorf zudem den bisherigen stellvertretenden Vorsitzenden Volker Richter wie auch die Beisitzer Olaf Feuerborn und Anne-Katrin Wittig für weitere zwei Jahre im Amt. Für Ernst Pecher rückt Roger Schemmel als dritter Beisitzer in den Vorstand des Stadtverbandes. Pecher, der mit Dank und Blumen verabschiedet wurde: „Ich finde, es ist für mich an der Zeit, Jüngeren Platz zu machen. Sollte mein Rat nötig werden, stehe ich dem Vorstand ja selbstverständlich zur Verfügung.“

Für den alten und neuen Vorsitzenden ist es zentrales Thema, die Bedürfnisse und Notwendigkeiten in den vielen Ortschaften der Stadt klar zu erfassen, zu diskutieren und daraus eine Gesamtstrategie zur Stadtentwicklung zu beschließen. Auch deshalb empfahl der Vorstand im Einvernehmen mit der bisherigen CDU-Kandidatin Kerstin Rinke der Mitgliederversammlung, mit großer Geschlossenheit zur Stichwahl am kommenden Sonntag für den Einzelbewerber Thomas Schneider zu stimmen und dies auch allen Wählern zu empfehlen.

Abschließend dankte Junkert unter Beifall der Anwesenden der CDU-Bürgermeisterkandidatin Kerstin Rinke für ihren „inhaltlich fundierten und engagierten Wahlkampf“. Ihre hier initiierte Veranstaltungsreihe „Stadtgespräche“ solle, so beschloss die Mitgliederversammlung, fortgesetzt werden, um „außerhalb von Wahlkampfzeiten den direkten Meinungsaustausch zu konkreten Fragen in unserer Stadt zu fördern“.

Th. Drechsel

24.09.2016
ABI
Erneute Nominierung für die Bundestagswahl: Kees de Vries

Gratulationen zur erneuten Nominierung für die Bundestagswahl: Kees de Vries MdB ist von der CDU-Wahlkreismitgliedervollversammlung am 24. September 2016 in Gröbzig (Stadt Südliches Anhalt) als Kandidat des Wahlkreises Anhalt zur Bundestagswahl 2017 nominiert worden. Insgesamt 180 stimmberechtigte CDU-Mitglieder traten an die Wahlurne. De Vries setzte sich mit deutlicher Mehrheit gegen seinen partei-internen Mitbewerber Roland Schulte Varendorf aus Köthen durch. Der Wahlkreis Anhalt umfasst das Territorium des Landkreises Anhalt-Bitterfeld und die Altkreisgebiete von Bernburg, Staßfurt und Aschersleben. Kees de Vries hatte im Jahr 2013 das Bundestags-Direktmandat im Wahlkreis Anhalt errungen.

Th. Drechsel

16.09.2016
ZER
Vorstandswahl Zerbst

Die Mitgliederversammlung des CDU-Stadtverbandes Zerbst/Anhalt wählte am 16.09.2016 turnusgemäß einen neuen Vorstand. Günter Ewald, der seit dem Jahr 2000 Vorstandsvorsitzender ist, wurde erneut in diesem Amt bestätigt. Die Versammlung dankte dem langjährigen Schatzmeister des Stadtverbandes, Jürgen Lökes, für sein hohes Engagement in den vegangenen Jahren. Er trat nicht erneut an, sondern kandidiert als Beisitzer. Zur neuen Schatzmeisterin wurde Bearice Enzenberg gewählt.
Günter Ewald begrüßte erstmals auch die bislang im eigenständigen Ortsverband Lindau organisierten CDU-Mitglieder. Dieser hatte im Juli 2016 beschlossen, sich mit dem Stadtverband Zerbst zu vereinigen.

Th. Drechsel

11.09.2016
OST-LA
Bürgermeisterwahl Osternienburger Land

Stefan Hemmerling wurde am 11. September 2016 im Amt des Bürgermeisters der Einheitsgemeinde Osternienburger Land bestätigt. Bereits im ersten Anlauf setzte er sich mehr als 50 Prozent der abgegebenen Stimmen gegen zwei Mitbewerber durch und wird die Geschicke der Einheitsgmeinde nun für weitere sieben Jahre lenken. Der CDU-Kreisverband Anhalt-Bitterfeld freut sich mit dem Wahlsieger, wünscht ihm viel Erfolg in allen kommunalpolitischen Belangen und persönlich alles Gute!

23.07.2016
ABI
Familien-Fahrradtour

Es waren 20 Mitglieder aus den Stadt- und Gemeindeverbänden Aken, Zerbst und dem Osternienburger Land mit dabei. 
Zwischenhalt gab es in Kühren (Kaffeepause). Vogelkunde wurde am Neolithteich angesagt. Einen weiteren Halt gab es beim Förderverein Eike von Repgow in Reppichau.

Mit dabei waren Kees de Vries MdB, Dietmar Krause MdL, Stefan Hemmerling Bürgermeister Osternienburger Land.

S. Richter

14.03.2016
ABI
Wahl im Wahlkreis 23

So aufgeregt wie Sonntagabend zur CDU-Wahlparty in der Reppichauer Gaststätte „Zur Morgengabe“ hat man Dietmar Krause wohl lange nicht erlebt.  Als 60 von 78 Wahlbezirken durch waren, wurde er langsam ruhiger und war letztlich so erleichtert, dass ihm bei seinen Dankesworten an seine Wähler, Parteifreunde und seine Familie die Stimme versagte.  „Der Wahlkreis 23 bleibt Krause-Land“, fand der Zabitzer aber wieder Worte. Das Abschneiden der AfD hat ihm freilich zugesetzt. „Die haben  überhaupt noch nichts geleistet für das Land. Das macht mich einfach sprachlos.“ Damit abfinden will sich  Krause aber nicht und formulierte eine erste Kampfansage: „Die  AfD zu entzaubern, das stelle ich mir nicht allzu schwer vor.“

Quelle: MZ vom 14.3.2016

10.03.2016
ABI
CDU-Kandidaten nach Abstimmung über die Plätze auf der Landesliste zufrieden, aber: Ziel ist das Direktmandat

Lars-Jörn Zimmer, Dietmar Krause, Herbert Hartung und Wilfried Langner, CDU-Spitzenkandidaten in den Landtagswahlkreisen 29 (Bitterfeld), 23 (Zerbst), 28 (Wolfen) und 22 (Köthen), wurden am Sonnabend von der CDU-Landesvertreterversammlung in Oschersleben auf die Listenplätze 8, 20, 32 und 42 (Reihenfolge gemäß der Namensaufzählung vorn) der CDU-Landesliste für die Landtagswahl am 13. März 2016 gewählt. Die Abstimmungsresultate der Landesvertreterversammlung entsprechen damit der Vorabstimmung zwischen dem Landesvorstand und den Kreisvorsitzenden der 14 CDU-Kreisverbände in Sachsen-Anhalt. 

„Das sind gute Vorzeichen", meinte der für den Wahlkreis 23 (Zerbst) nominierte Dietmar Krause schmunzelnd. "Ich habe genau 88 Prozent der Stimmen für den Listenplatz 20 bekommen. Eine schöne Zahl. Und dass es der Platz 20 ist, freut mich auch, denn ich habe an einem 20. Geburtstag. Aber im Ernst: Selbstverständlich werde ich alles geben, um das Wahlergebnis von 2011, als ich das Direktmandat im Wahlkreis Zerbst errang, zu wiederholen." In dem Fall wäre sein Listenplatz auf der CDU-Landesliste nicht relevant. Der Wahlkreis Zerbst besteht aus den Einheitsgemeinden Osternienburger Land, Stadt Zerbst, Stadt Aken/Elbe (Anhalt-Bitterfeld) und Stadt Gommern (Jerichower Land).

Auch für Lars-Jörn Zimmer (Wahlkreis 29-Bitterfeld) war die Abstimmung der 100 Mitglieder der Landesvertreterversammlung eine Bestätigung seiner bereits 13-jährigen Landtagsarbeit: Mit 93,88 Prozent der Stimmen erreichte er hinter Dr. Reiner Haseloff (95,96 Prozent) und Harry Lienau (94,74 Prozent) das drittbeste Resultat aller 57 auf der CDU-Landesliste notierten CDU-Kandidaten. 

Auch Herbert Hartung war mit seinem Resultat zufrieden. „87,37 Prozent der Landesvertreter stimmten für mich. Das freut mich, zugleich aber gilt, dass ich unbedingt das Direktmandat in meinem Wahlkreis holen will.“ Hartung ist seit 2006 Landtagsmitglied. Zum Wahlkreis Wolfen gehören neben Sandersdorf-Brehna und Zörbig die Wolfener Teile der Stadt Bitterfeld-Wolfen.

Wilfried Langner kandidiert erstmals für ein Landtagsmandat. Der Köthener möchte die Nachfolge von Brigitte Take antreten. Er bekam am Sonnabend 81,40 Prozent der Stimmen für den Listenplatz 42. Zum Wahlkreis Köthen gehört neben den Städten Köthen (Anhalt) und Südliches Anhalt auch die Stadt Könnern (Salzlandkreis).

Hintergrund:

Der Landtag von Sachsen-Anhalt setzt sich aus den Gewinnern in den Landtagswahlkreisen zusammen sowie aus Kandidaten, denen entsprechend der Zweitstimmen Mandate zuzuerkennen sind. Sofern also die von den Parteien und Wählervereinigungen nominierten Kandidaten in ihrem Wahlkreis nicht gewinnen, können sie entsprechend ihrer Reihenfolge auf der Landesliste ihrer Partei/Wählergemeinschaft dennoch Landtagsabgeordnete werden, wenn das Zweitstimmenergebnis entsprechend hoch ist.

07.08.2015
ABI
Feierstunde 70 Jahre CDU

Am Freitag, dem 7 August 2015, ab 17:30 Uhr fand im Informations- und Veranstaltungszentrum "Wasserzentrum Bitterfeld", Berliner Straße 6 in Bitterfeld die Feierstunde 70 Jahre CDU statt.

Gemeinsam mit den vier hiesigen Kandidaten zur Landtagswahl Herrn Langner, Herrn Krause, Herrn Hartung sowie Herrn Zimmer begrüßten wir den Gastredner Prof. Dr. Mathias Tullner sowie den CDU Landesvorsitzenden Thomas Webel.