Kreisverband Anhalt-Bitterfeld
Verbandsleben
09.11.2017
Sven Schulze MdEP besucht Köthen

Am Rande weiterer Termine stattete Sven Schulze MdEP, Generalsekretär des CDU-Landesverbandes Sachsen-Anhalt, am 09. November 2017 der Kreisgeschäftsstelle in Köthen einen Kurzbesuch ab. Hier tauschte er sich mit dem Kreisvorsitzenden Bernhard Northoff zu aktuellen politischen Themen aus, bevor er sich den Aktivitäten der Frauen Union Anhalt-Bitterfeld und den Köthener Studententagen widmete.

30.10.2017
Ursula Fischer wird 100

Frau Ursula Fischer wurde am 31. Oktober 2017 mit herzlichen Worten, Grüßen und Wünschen überhäuft. Ursula Fischer wurde an diesem Tag 100 Jahre alt. Sie ist nicht nur das an Lebens-, sondern auch Mitgliedsjahren älteste CDU-Mitglied des CDU-Kreisverbandes Anhalt-Bitterfeld. „Frau Fischer ist Gründungsmitglied der CDU in Köthen. Ihr Leben lang hält sie unbeirrt an den Idealen unserer Partei fest, lebt danach und gibt sie weiter“, so der CDU-Kreisvorsitzende Bernhard Northoff.

Zum Empfang der zierlichen, aber nach wie vor äußerst agilen Jubilarin waren neben vielen Verwandten aus nah und fern auch zahlreiche CDU-Politiker aller Ebenen nach Köthen gekommen. Unser CDU-Landesvorsitzender Thomas Webel übergab Ursula Fischer ein eigens gerahmtes großformatiges Foto, welches beim Empfang der Parteivorsitzenden Dr. Angela Merkel im Sommer 2015 anlässlich des Parteijubiläums „70 Jahre CDU“ in Berlin entstanden war. Und für Bernhard Northoff war der Geburtstagsempfang zugleich auch eine ausgezeichnete Möglichkeit, um seinerseits sowohl an Ursula Fischer als auch ihren Gatten Emil Fischer die Ehrenplaketten der Bundesvorsitzenden zur 70-jährigen CDU-Mitgliedschaft zu übergeben. Ein solcher gebührender Rahmen hatte sich in den vergangenen Monaten nicht geboten. Wir wünschen Ursula wie auch Emil Fischer noch viele Jahre bei möglichst guter Gesundheit!

05.10.2017
Vielen Dank

Ich bin dankbar und stolz, dass ich den Wahlkreis Anhalt weiterhin als direkt gewählter Abgeordneter im Deutschen Bundestag vertreten darf. Vielen Dank allen Wählerinnen und Wählern sowie an all jene, die mich im Wahlkampf unterstützt haben.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr

Kees de Vries MdB
Bundestags-Direktkandidat Wahlkreis Anhalt

06.05.2017
Landesliste: Kees de Vries auf Platz 2 bestätigt

Kees de Vries wurde von der Landesvertreterversammlung auf Platz 2 der CDU-Landesliste zur Bundestagswahl gewählt. Er ist der im Bundestagswahlkreis 71 - Anhalt - nominierte Kandidat zur Bundestagswahl am 24. September 2017.

Das Votum der Vertreterversammlung entsprach damit dem Vorschlag des Landesvorstandes. Kees de Vries hatte bereits im Jahr 2013 das Direktmandat im Wahlkreis Anhalt errungen und strebt nun seine zweite Legislaturperiode an. 

Die Landesvertreterversammlung befand über die Reihenfolge der in den neun Bundestagswahlkreisen in Sachsen-Anhalt bei Wahlkreis-Mitgliedervollversammlungen gewählten Kandidaten sowie weiterer von der Frauen Union Sachsen-Anhalt vorgeschlagenen Kandidatinnen. Die Liste eröffnet Kandidaten, die am 24. September 2017 in ihrem Wahlkreis das Mandat nicht mit den Erststimmen erringen, bei einem entsprechend hohen CDU-Zweitstimmenresultat den Einzug in den Bundestag.

 
12.01.2017
Neujahrsempfang mit dem Generalsekretär Dr. Peter Tauber

Am 12. Januar 2017, lud die CDU Anhalt-Bitterfeld zum traditionellen Neujahrsempfang ein. Neben zahlreichen Gästen und Besuchern konnten wir auch in diesem Jahr wieder auf den Besuch eines Spitzenpolitikers aus der CDU zählen. In diesem Jahr besuchte uns der Generalsekretär Dr. Peter Tauber. Es war uns ein Vergnügen. Mit teils ernsten, teils humorvollen, teils sehr wichtigen Worten, stellte Dr. Tauber dar, was die CDU gerade in politisch schwierigen Zeiten ausmacht..... ein wichtiges Statement, welches wir uneingeschränkt unterschreiben können ist, dass wir Deutschland nicht spalten müssen um Kompetenz damit vorzugaukeln. Demokratie besteht aus Vielfalt und nicht aus schwarz und weiß!

24.09.2016
Erneute Nominierung für die Bundestagswahl: Kees de Vries

Gratulationen zur erneuten Nominierung für die Bundestagswahl: Kees de Vries MdB ist von der CDU-Wahlkreismitgliedervollversammlung am 24. September 2016 in Gröbzig (Stadt Südliches Anhalt) als Kandidat des Wahlkreises Anhalt zur Bundestagswahl 2017 nominiert worden. Insgesamt 180 stimmberechtigte CDU-Mitglieder traten an die Wahlurne. De Vries setzte sich mit deutlicher Mehrheit gegen seinen partei-internen Mitbewerber Roland Schulte Varendorf aus Köthen durch. Der Wahlkreis Anhalt umfasst das Territorium des Landkreises Anhalt-Bitterfeld und die Altkreisgebiete von Bernburg, Staßfurt und Aschersleben. Kees de Vries hatte im Jahr 2013 das Bundestags-Direktmandat im Wahlkreis Anhalt errungen.

Th. Drechsel

23.07.2016
Familien-Fahrradtour

Es waren 20 Mitglieder aus den Stadt- und Gemeindeverbänden Aken, Zerbst und dem Osternienburger Land mit dabei. 
Zwischenhalt gab es in Kühren (Kaffeepause). Vogelkunde wurde am Neolithteich angesagt. Einen weiteren Halt gab es beim Förderverein Eike von Repgow in Reppichau.

Mit dabei waren Kees de Vries MdB, Dietmar Krause MdL, Stefan Hemmerling Bürgermeister Osternienburger Land.

S. Richter

14.03.2016
Wahl im Wahlkreis 23

So aufgeregt wie Sonntagabend zur CDU-Wahlparty in der Reppichauer Gaststätte „Zur Morgengabe“ hat man Dietmar Krause wohl lange nicht erlebt.  Als 60 von 78 Wahlbezirken durch waren, wurde er langsam ruhiger und war letztlich so erleichtert, dass ihm bei seinen Dankesworten an seine Wähler, Parteifreunde und seine Familie die Stimme versagte.  „Der Wahlkreis 23 bleibt Krause-Land“, fand der Zabitzer aber wieder Worte. Das Abschneiden der AfD hat ihm freilich zugesetzt. „Die haben  überhaupt noch nichts geleistet für das Land. Das macht mich einfach sprachlos.“ Damit abfinden will sich  Krause aber nicht und formulierte eine erste Kampfansage: „Die  AfD zu entzaubern, das stelle ich mir nicht allzu schwer vor.“

Quelle: MZ vom 14.3.2016

10.03.2016
CDU-Kandidaten nach Abstimmung über die Plätze auf der Landesliste zufrieden, aber: Ziel ist das Direktmandat

Lars-Jörn Zimmer, Dietmar Krause, Herbert Hartung und Wilfried Langner, CDU-Spitzenkandidaten in den Landtagswahlkreisen 29 (Bitterfeld), 23 (Zerbst), 28 (Wolfen) und 22 (Köthen), wurden am Sonnabend von der CDU-Landesvertreterversammlung in Oschersleben auf die Listenplätze 8, 20, 32 und 42 (Reihenfolge gemäß der Namensaufzählung vorn) der CDU-Landesliste für die Landtagswahl am 13. März 2016 gewählt. Die Abstimmungsresultate der Landesvertreterversammlung entsprechen damit der Vorabstimmung zwischen dem Landesvorstand und den Kreisvorsitzenden der 14 CDU-Kreisverbände in Sachsen-Anhalt. 

„Das sind gute Vorzeichen", meinte der für den Wahlkreis 23 (Zerbst) nominierte Dietmar Krause schmunzelnd. "Ich habe genau 88 Prozent der Stimmen für den Listenplatz 20 bekommen. Eine schöne Zahl. Und dass es der Platz 20 ist, freut mich auch, denn ich habe an einem 20. Geburtstag. Aber im Ernst: Selbstverständlich werde ich alles geben, um das Wahlergebnis von 2011, als ich das Direktmandat im Wahlkreis Zerbst errang, zu wiederholen." In dem Fall wäre sein Listenplatz auf der CDU-Landesliste nicht relevant. Der Wahlkreis Zerbst besteht aus den Einheitsgemeinden Osternienburger Land, Stadt Zerbst, Stadt Aken/Elbe (Anhalt-Bitterfeld) und Stadt Gommern (Jerichower Land).

Auch für Lars-Jörn Zimmer (Wahlkreis 29-Bitterfeld) war die Abstimmung der 100 Mitglieder der Landesvertreterversammlung eine Bestätigung seiner bereits 13-jährigen Landtagsarbeit: Mit 93,88 Prozent der Stimmen erreichte er hinter Dr. Reiner Haseloff (95,96 Prozent) und Harry Lienau (94,74 Prozent) das drittbeste Resultat aller 57 auf der CDU-Landesliste notierten CDU-Kandidaten. 

Auch Herbert Hartung war mit seinem Resultat zufrieden. „87,37 Prozent der Landesvertreter stimmten für mich. Das freut mich, zugleich aber gilt, dass ich unbedingt das Direktmandat in meinem Wahlkreis holen will.“ Hartung ist seit 2006 Landtagsmitglied. Zum Wahlkreis Wolfen gehören neben Sandersdorf-Brehna und Zörbig die Wolfener Teile der Stadt Bitterfeld-Wolfen.

Wilfried Langner kandidiert erstmals für ein Landtagsmandat. Der Köthener möchte die Nachfolge von Brigitte Take antreten. Er bekam am Sonnabend 81,40 Prozent der Stimmen für den Listenplatz 42. Zum Wahlkreis Köthen gehört neben den Städten Köthen (Anhalt) und Südliches Anhalt auch die Stadt Könnern (Salzlandkreis).

Hintergrund:

Der Landtag von Sachsen-Anhalt setzt sich aus den Gewinnern in den Landtagswahlkreisen zusammen sowie aus Kandidaten, denen entsprechend der Zweitstimmen Mandate zuzuerkennen sind. Sofern also die von den Parteien und Wählervereinigungen nominierten Kandidaten in ihrem Wahlkreis nicht gewinnen, können sie entsprechend ihrer Reihenfolge auf der Landesliste ihrer Partei/Wählergemeinschaft dennoch Landtagsabgeordnete werden, wenn das Zweitstimmenergebnis entsprechend hoch ist.

07.08.2015
Feierstunde 70 Jahre CDU

Am Freitag, dem 7 August 2015, ab 17:30 Uhr fand im Informations- und Veranstaltungszentrum "Wasserzentrum Bitterfeld", Berliner Straße 6 in Bitterfeld die Feierstunde 70 Jahre CDU statt.

Gemeinsam mit den vier hiesigen Kandidaten zur Landtagswahl Herrn Langner, Herrn Krause, Herrn Hartung sowie Herrn Zimmer begrüßten wir den Gastredner Prof. Dr. Mathias Tullner sowie den CDU Landesvorsitzenden Thomas Webel.

06.07.2017
Stammtisch CDU Bitterfeld-Wolfen: Politischen Meinungsaustausch stärken

Zum 2. Politischen Stammtisch hatte der CDU-Stadtverband Bitterfeld-Wolfen in die Gaststätte „Stadthafen“ in Bitterfeld eingeladen. „Wir möchten diese Arat des politischen Meinungsaustausches und der politischen Willensbildung gerne aufrechterhalten und fortführen“, sagt CDU-Stadtverbands-Chef Klaus Hamerla. „Hier kann jeder politisch Interessierte gerne mit uns diskutieren, fachsimpeln und streiten. Der politische Diskurs muss wieder stärker in der Öffentlichkeit sichtbar sein.“

Autor: Uwe Müller

08.06.2017
Geredet und nach Lösungen gesucht beim Politischen Stammtisch in Bitterfeld-Wolfen

Dem Marktplatz in Bitterfeld muss unbedingt mehr Leben eingehaucht und das Hafenfest in Bitterfeld muss zukünftig definitiv attraktiver gestaltet werden. Beim Thema Ordnung und Sauberkeit in der Stadt Bitterfeld-Wolfen läuft ebenfalls noch nicht alles rund. Über diese und zahlreiche weitere Themen wurde während eines Politischen Stammtischs im Bitterfelder „Goitzschestübchen“ von den Mitgliedern des CDU-Stadtverbandes Bitterfeld-Wolfen gefachsimpelt. „Genau dafür ist ein Politischer Stammtisch da. Hier wird geredet, gestritten und nach Lösungen gesucht“, betont der Stadtverbandsvorsitzende Klaus Hamerla. Der Politische Stammtisch des CDU-Stadtverbandes soll eine Fortsetzung erfahren. „Da waren wir uns alle einig“, so Hamerla.

Autor: Uwe Müller

25.05.2017
Stadtverband Bitterfeld-Wolfen verteilte Getränke zum Männertag
Eine Wegzehrung in flüssiger Form verteilten die Mitglieder des CDU-Stadtverbandes Bitterfeld-Wolfen am Männertag. Sie hatten ihren Pavillon an der Seebrücke, die zum Pegelturm führt, aufgebaut. Das an diesem Tage unschlagbare Angebot der Christdemokraten nahmen die Vorüberziehenden gerne an. „Mit dieser Aktion an der Goitzsche wollen wir natürlich auf uns aufmerksam machen, aber in erster Linie den Feierenden auch etwas Gutes tun“, so der Vorsitzende des Stadtverbandes, Klaus Hamerla.
30.01.2017
Vorstandswahl im Stadtverband Bitterfeld-Wolfen
Klaus Hamerla ist neuer Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes Bitterfeld-Wolfen. Er löst in dieser Funktion Jens Tetzlaff ab. Die Mitgliedervollversammlung entschied sich am 3. Januar 2017 im Lokal der Gartensparte "Vergißmeinnicht" Bitterfeld zudem für Uwe Müller als stellvertretenden Vorsitzenden. Beisitzer sind für die nächsten zwei Jahre: Peter Schenk, Marcel Urban, Christel Vogel, Felix Liersch und Wolfang Wießner. Schatzmeister ist auch weiterhin Michael Baldamus, als Rechnungspüfer wurden Petra Wießner und Peter Kolbe gewählt.
28.04.2017
Tag der offenen Tür Bürgerbüros Köthen

Zu einem kurzweiligen Nachmittag hatten der CDU-Kreisverband und die Mandatsträger auf Bundes-, Landes, Kreis- und kommunaler Ebene in und vor die CDU-Bürgerbüros nach Köthen eingeladen. Und der wurde es dann auch: Bei frühlingshaftem Wetter kamen neben zahlreichen Mitgliedern auch Einwohner und Nachbarn auf ein oder zwei Stündchen an den CDU-Ständen vorbei. "Wir möchten mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen, möchten über kleine wie große Probleme reden, und das in ungezwungenem Rahmen", so der CDU-Kreisvorsitzende Bernhard Northoff am frühen Abend. Weitere derartige öffentliche Aktivitäten sollen folgen. 

Neben Gesprächen mit politischen Inhalten war am Tag der offenen Tür auch für Kurzweil gesorgt. So konnte, wer wollte, einen mit Adresse und Startpunkt versehenen Luftballon auf die Reise schicken. Mal sehen, woher die Karte mit dem längsten Rückreiseweg kommen wird.

Autor Th. Drechsel

20.11.2017
Staatssekretärin im Osternienburger Land zu Gast

Auf Einladung des CDU-Landtagsabgeordneten Dietmar Krause weilte die Staatssekretärin des Innenministeriums, Frau Dr. Tamara Zieschang, zu einem Arbeitsbesuch in der Stadt Aken/Elbe. Zunächst besuchten die Politiker den Akener Bürgermeister Jan-Hendrik Bahn. Ebenfalls anwesend waren mit Dorothea Hauptvogel und Oliver Reinke zwei Akener Stadträte.

Besprochen wurden u.a. Themen wie das Brandschutzgesetz, die Brandschutzsteuer, das Kifög, Fördermöglichkeiten der Stadt und Auswirkungen auf den Hafenbetrieb bei Problemen von Zulieferbetrieben für Umschlaggüter.

Anschließend besuchten Frau Dr. Zieschang und Herr Krause das Feuerwehrgerätehaus in Susigke. Stadtwehrleiter Michael Kiel und Ortsbürgermeisterin Yvette Semmler erläuterten hier die Bedeutung der geplanten Umbaumaßnahmen.

Danach besuchten die Gäste die Akener Feuerwehr und beantworteten bereitwillig die vielen Fragen der Kameradinnen und Kameraden, so dass es eine sehr kurzweilige Veranstaltung wurde. Dietmar Krause bedankte sich für die hohe Leistungsbereitschaft und den beeindruckenden, in unzähligen Stunden mitgestalteten Fuhrpark der Akener Wehr mit Grillwürstchen und Bier, so dass der Besuch ein gemütliches Ende fand.

22.03.2017
Vorstandswahl

Bärbel Wohmann ist die neue Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbandes Muldestausee. Sie löst Ingo Gondro ab, der nicht erneut kandidiert hatte. Neben Bärbel Wohmann bilden Hans Frauendorf (stellvertrtender Vorsitzender), Peggy Hörtzsch (Schatzmeisterin), Ina Göthe-Beck (Mitgliederbeauftragte) sowie als Beisitzer Torsten Engler, Rainer Woischnik, Astrid Zosgornik und Sigmar Stein den neuen Vorstand.

22.02.2017
Vorstandswahl im Stadtverband Raguhn-Jeßnitz

Klaus Zschocke wurde am 22. Februar 2017 während einer Mitgliedervollversammlung in Raguhn zum Vorsitzenden des CDU-Stadtverbandes Raguhn-Jeßnitz gewählt. Er tritt die Nachfolge von Thomas Böhme an, der den Vorsitz aus persönlichen Gründen zum Jahresende 2016 niedergelegt hatte.

Autor: Thomas Drechsel

23.10.2016
CDU Südliches Anhalt: Personelle Kontinuität im neuen Vorstand und Empfehlung zur Bürgermeister-Stichwahl für Thomas Schneider

Frank Junkert ist für weiter zwei Jahre zum Vorsitzenden des CDU-Stadtverbandes Südliches Anhalt gewählt worden. Die Mitgliederversammlung bestätigte am Sonnabend in Quellendorf zudem den bisherigen stellvertretenden Vorsitzenden Volker Richter wie auch die Beisitzer Olaf Feuerborn und Anne-Katrin Wittig für weitere zwei Jahre im Amt. Für Ernst Pecher rückt Roger Schemmel als dritter Beisitzer in den Vorstand des Stadtverbandes. Pecher, der mit Dank und Blumen verabschiedet wurde: „Ich finde, es ist für mich an der Zeit, Jüngeren Platz zu machen. Sollte mein Rat nötig werden, stehe ich dem Vorstand ja selbstverständlich zur Verfügung.“

Für den alten und neuen Vorsitzenden ist es zentrales Thema, die Bedürfnisse und Notwendigkeiten in den vielen Ortschaften der Stadt klar zu erfassen, zu diskutieren und daraus eine Gesamtstrategie zur Stadtentwicklung zu beschließen. Auch deshalb empfahl der Vorstand im Einvernehmen mit der bisherigen CDU-Kandidatin Kerstin Rinke der Mitgliederversammlung, mit großer Geschlossenheit zur Stichwahl am kommenden Sonntag für den Einzelbewerber Thomas Schneider zu stimmen und dies auch allen Wählern zu empfehlen.

Abschließend dankte Junkert unter Beifall der Anwesenden der CDU-Bürgermeisterkandidatin Kerstin Rinke für ihren „inhaltlich fundierten und engagierten Wahlkampf“. Ihre hier initiierte Veranstaltungsreihe „Stadtgespräche“ solle, so beschloss die Mitgliederversammlung, fortgesetzt werden, um „außerhalb von Wahlkampfzeiten den direkten Meinungsaustausch zu konkreten Fragen in unserer Stadt zu fördern“.

Th. Drechsel

16.09.2016
Vorstandswahl Zerbst

Die Mitgliederversammlung des CDU-Stadtverbandes Zerbst/Anhalt wählte am 16.09.2016 turnusgemäß einen neuen Vorstand. Günter Ewald, der seit dem Jahr 2000 Vorstandsvorsitzender ist, wurde erneut in diesem Amt bestätigt. Die Versammlung dankte dem langjährigen Schatzmeister des Stadtverbandes, Jürgen Lökes, für sein hohes Engagement in den vegangenen Jahren. Er trat nicht erneut an, sondern kandidiert als Beisitzer. Zur neuen Schatzmeisterin wurde Bearice Enzenberg gewählt.
Günter Ewald begrüßte erstmals auch die bislang im eigenständigen Ortsverband Lindau organisierten CDU-Mitglieder. Dieser hatte im Juli 2016 beschlossen, sich mit dem Stadtverband Zerbst zu vereinigen.

Th. Drechsel

09.11.2017
Vorstandswahlen Stadtverband Zörbig

Matthias Egert ist neuer Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes Zörbig. Thomas Schmidt, der diesen drittgrößten Verband innerhalb des CDU-Kreisverbandes 16 Jahre lang führe, kandidierte nicht erneut. Vielmehr möchte er der jüngeren Generation die Möglichkeit geben, sich federführend und verantwortlich um das Verbandsleben, aber auch die Gestaltung politischer Inhalte zu bemühen. Schmidt wurde von der Vollversammlung mit Hochachtung und großem Dank bedacht. Er wird auch künftig Vorstandsmitglied sein – als neu gewählter Mitgliederbeauftragter.

Matthias Egert ist bereits als Fraktionsvorsitzender im Zörbiger Stadtrat wie auch als stellvertretender CDU-Kreisvorsitzender politisch aktiv. Er appellierte an die Versammlung, ihn offen und konstruktiv zu unterstützen. 24 der anwesenden 25 Mitglieder schenkten ihm das Vertrauen.

26.02.2017
Wachablösung im Rathaus Bitterfeld-Wolfen
In genau einer Woche erfolgt die Wachablösung im Rathaus. Am 6. März tritt Armin Schenk (CDU) sein Amt als Oberbürgermeister von Bitterfeld-Wolfen an. Petra Wust geht offiziell nächsten Sonntag um Mitternacht in den Ruhestand. Doch vor dem Wechsel auf dem Chefsessel findet im Wolfener Rathaus noch ein wichtiger offizieller Akt statt: die Vereidigung von Armin Schenk. Dazu wird es am Dienstagabend eine Sondersitzung des Stadtrates geben. Sie beginnt um 19 Uhr. Nach dieser Zeremonie steht Schenks Amtsantritt nichts mehr im Wege. Auch rechtliche Mittel gegen die Wahl können nicht mehr geltend gemacht werden. „Die Klagefrist ist vor mehr als einer Woche abgelaufen“, erklärt Stadtwahlleiter Joachim Teichmann. Nach der Stichwahl, die Schenk gegen den Einzelbewerber Egbert Flämig mit knapp 58 Prozent gewonnen hatte, waren innerhalb der Frist bis zum 26. November drei Einsprüche gegen die Wahl eingegangen. Nach deren rechtlicher Prüfung durch die Verwaltung hatte Teichmann dem Stadtrat empfohlen, die Wahl formell anzuerkennen - was dieser mehrheitlich im Januar tat. Danach hatten die drei Einspruchsführer die Möglichkeit, gegen die Entscheidung des Stadtrates zu klagen. Die Klagefrist ist am 16. Februar folgenlos verstrichen. Schenk gibt mit dem Einzug ins Rathaus sein Amt als Geschäftsführer der Entwicklungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft auf. Auch wechselt er von der Seite der Parlamentarier auf die der Verwaltung. So hat er sich vergangene Woche im Bauausschuss als dessen Vorsitzender verabschiedet und bekam viel Anerkennung von den Mitgliedern für seine konstruktive und sachorientierte Arbeit. Quelle: http://www.mz-web.de/25815886 ©2017
11.09.2016
Bürgermeisterwahl Osternienburger Land

Stefan Hemmerling wurde am 11. September 2016 im Amt des Bürgermeisters der Einheitsgemeinde Osternienburger Land bestätigt. Bereits im ersten Anlauf setzte er sich mehr als 50 Prozent der abgegebenen Stimmen gegen zwei Mitbewerber durch und wird die Geschicke der Einheitsgmeinde nun für weitere sieben Jahre lenken. Der CDU-Kreisverband Anhalt-Bitterfeld freut sich mit dem Wahlsieger, wünscht ihm viel Erfolg in allen kommunalpolitischen Belangen und persönlich alles Gute!