Kreisverband Anhalt-Bitterfeld
Stadtrat Bitterfeld-Wolfen
Berichte
26.02.2017
Wachablösung im Rathaus Bitterfeld-Wolfen
In genau einer Woche erfolgt die Wachablösung im Rathaus. Am 6. März tritt Armin Schenk (CDU) sein Amt als Oberbürgermeister von Bitterfeld-Wolfen an. Petra Wust geht offiziell nächsten Sonntag um Mitternacht in den Ruhestand. Doch vor dem Wechsel auf dem Chefsessel findet im Wolfener Rathaus noch ein wichtiger offizieller Akt statt: die Vereidigung von Armin Schenk. Dazu wird es am Dienstagabend eine Sondersitzung des Stadtrates geben. Sie beginnt um 19 Uhr. Nach dieser Zeremonie steht Schenks Amtsantritt nichts mehr im Wege. Auch rechtliche Mittel gegen die Wahl können nicht mehr geltend gemacht werden. „Die Klagefrist ist vor mehr als einer Woche abgelaufen“, erklärt Stadtwahlleiter Joachim Teichmann. Nach der Stichwahl, die Schenk gegen den Einzelbewerber Egbert Flämig mit knapp 58 Prozent gewonnen hatte, waren innerhalb der Frist bis zum 26. November drei Einsprüche gegen die Wahl eingegangen. Nach deren rechtlicher Prüfung durch die Verwaltung hatte Teichmann dem Stadtrat empfohlen, die Wahl formell anzuerkennen - was dieser mehrheitlich im Januar tat. Danach hatten die drei Einspruchsführer die Möglichkeit, gegen die Entscheidung des Stadtrates zu klagen. Die Klagefrist ist am 16. Februar folgenlos verstrichen. Schenk gibt mit dem Einzug ins Rathaus sein Amt als Geschäftsführer der Entwicklungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft auf. Auch wechselt er von der Seite der Parlamentarier auf die der Verwaltung. So hat er sich vergangene Woche im Bauausschuss als dessen Vorsitzender verabschiedet und bekam viel Anerkennung von den Mitgliedern für seine konstruktive und sachorientierte Arbeit. Quelle: http://www.mz-web.de/25815886 ©2017